Vitamin B3

Das Vitamin B3 ist in allen lebenden Zellen des menschlichen Körpers enthalten und wird in der Leber gespeichert. Eine weitere Untergruppe stellt dieses Vitamin von der großen Gruppe Vitamin B dar. Einen wichtigen Baustein bildet das Vitamin B3 von unterschiedlichen Coenzymen und ist für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen verantwortlich. Dieses Vitamin ist unempfindlich gegenüber von Licht, Hitze und Luftsauerstoff.

Geschichtlich wurde das Vitamin B3 erstmals im Jahr 1867 erwähnt. In diesem Jahr entdeckte Jean Nicot dieses Vitamin bei der Oxidation. Allerdings wurde die physiologische Wirksamkeit erst im Jahr 1934 erkannt.

Die Funktion von Vitamin B3

Das Vitamin ist ein Teil zahlreicher Substanzen des menschlichen Körpers und muss viele Aufgaben erfüllen. Unter anderem gehört auch die Gewinnung von Energie aus Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen dazu. Weiterhin ist es zuständig für die Erbsubstanz, also von der DNS, sowie für die Regenerierung der Nerven, Muskeln und Haut. Da das Vitamin B3 mit für die Erbsubstanz zuständig ist, muss auf eine ausreichende Aufnahme mit der Nahrung geachtet werden. Es muss neue Erbsubstanz bei jeder Zellerneuerung und Zellvermehrung hergestellt werden. Ebenfalls schützt das Vitamin vor einer Verkalkung der Gefäße, denn es hat die Aufgabe, die Menge an Fett im Blut zu vermindern. Ansonsten kann eine so genannte Arteriosklerose entstehen. Diese kann zu Durchblutungsstörungen der Beine, des Gehirns oder des Herzens führen. Doch mit der ausreichenden Menge durch die Nahrung, wird es zu keinem Mangel kommen. Des Weiteren nimmt Vitamin B3 großen Einfluss auf die Konzentration.

Wo kommt Vitamin B3 vor?

Wer auf eine ausreichende Menge von Vitamin B3 achten will, für den wird es ein Leichtes sein, denn in vielen Nahrungsmitteln ist dieses Vitamin enthalten, wie zum Beispiel in Vollkornprodukten und in verschieden Arten von Gemüse sowie Obst. Das Vitamin aus tierischen Produkten kann der Organismus besser verwerten, jedoch auch Veganer können sich mit diesem Vitamin versorgen. Der Bedarf kann mit Hülsenfrüchten, getrockneten Aprikosen, Bierhefe, Champignons, Datteln, Weizenkleie und Erdnüssen gedeckt werden. Dafür lassen sich mit Sicherheit einige leckere Rezepte finden.

Ebenfalls sind die verschiedensten Zubereitungen für Leber, Fisch, Fleisch und Eiern im Internet zu erhalten. So kann beispielsweise der Kohlrabi als Gemüse oder roh gegessen werden und immer wieder wird ein anderes Geschmackserlebnis dabei empfunden. Wer nicht auf seinen morgendlichen Kaffee verzichten will, muss das auch nicht, denn selbst in diesem ist das Vitamin B3 enthalten, genauso wie bei allen anderen beschriebenen Lebensmitteln. Als Nachtisch kann eine Banane für die Zufuhr des Vitamins gegessen werden.

Welche Symptome können bei einem Vitamin B3 Mangel auftreten?

Die Symptome können hier ganz unterschiedlich sein, manche Menschen befällt eine ungekannte Müdigkeit, die begleitet wird mit verminderter Leistungsfähigkeit und körperlicher Schwäche. Weitere Beschwerden können Appetitlosigkeit und ein hoher Gewichtsverlust sein. Ebenfalls ist das Immunsystem bei einem Vitamin B3 Mangel geschwächt und es kommt vermehrt zu grippalen Infekten, die bis zu einer Grippe führen können. Aber auch Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit sowie Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen können auftreten.

Genauso kann es zu Veränderungen der Haut kommen, besonders an den Stellen, an denen die Haut der Sonne ausgesetzt ist. Hierbei können schmerzhafte Hauteinrisse sowie eine entzündliche Rötung auftreten. Ebenso kann sich die Darmschleimhaut verändern und die Folge ist Durchfall.


Rezepte-Guru
erstellt am: 02.06.2009


Folgende Beitrge knnte Sie auch interessieren

10.06.2009 - Vitamin H
09.06.2009 - Vitamin B12
03.06.2009 - Vitamin E
03.06.2009 - Vitamin K2
03.06.2009 - Vitamin K1
02.06.2009 - Vitamin B2
02.06.2009 - Vitamin B1
01.06.2009 - Vitamin B6
01.06.2009 - Vitamin B5