Eier und Eiergerichte

  



Zubereitung:
Was wir unter der Bezeichnung Eier kaufen, sind grundsätzlich
Hühnereier. Alle anderen müssen entsprechend gekennzeichnet werden,
zum Beispiel Enteneier.

Eier enthalten ernährungsphysiologisch wichtige Nährstoffe:
Hochwertiges Eiweiss, die Vitamine A, D, B1 und B2 und die
Mineralstoffe Phosphor, Eisen und Jod. Diese Stoffe sind vornehmlich
im Eigelb enthalten.

Eier werden nach Gewichts- und Güteklassen verkauft, die auf den
Packungen verzeichnet sein müssen. Durchschnittlich wiegen Eier 55 g.
Die kleinsten dürfen unter 45 g, die grössten über 70 g wiegen. Die
Güteklassen richten sich nach dem Frischegrad. Nach Frische und
Gewicht richtet sich auch der Preis. Leider kann man Eiern nicht
ansehen, ob sie frisch sind. Aufgeschlagen müssen frische Eier ein
rundes, hohes Eigelb und festes, nicht zerfliessendes Eiweiss haben.

Verwendungsmöglichkeiten:

Zu den klassischen Eiergerichten gehören Spiegeleier, Rührei,
Omelett, gefüllte Eier, pochierte Eier und Eier im Glas. Beim
Backen sind sie unentbehrlich.

Wichtig:

So erhält man den gewünschten Gargrad bei Eiern: Wenn sie in
kochendes Wasser gegeben werden, sind sie in 3 Minuten weich, in
5 Minuten wachsweich und in 8 bis 10 Minuten hart. Wenn man Eier
in kaltem Wasser aufsetzt, rechnet man vom Kochen an 2 Minuten
für weiche Eier, 4 Minuten für wachsweiche und 6 bis 8 Minuten
für hartgekochte. Bei kleinen Eiern verkürzen sich die Garzeiten
etwa um eine Minute.

Eier platzen nicht, wenn die Schale vor dem Kochen am stumpfen
Ende vorsichtig mit einem Eipicker oder einer Nadel durchgestochen
wird. Geplatzte Eier in Alufolie einwickeln und kochen. Nach dem
Kochen werden Eier sofort mit kaltem Wasser abgeschreckt. Dadurch
löst sich das Häutchen zwischen Eierschale und Eiweiss, und sie lassen
sich besser schälen.

Einfrieren:

Eier kann man nur ohne Schale einfrieren. Man verquirlt sie und
gibt sie - in Becher verpackt - ins Tiefkühlgerät. Eigelb und
Eiweiss lassen sich auch getrennt einfrieren. Eigelb am besten
mit etwas Salz oder Zucker verquirlt, Eiweiss ohne Zusatz, aber
auch verquirlt. Lagerdauer: 6 bis 8 Monate.

Eingefrorene Eier eignen sich zum Eierkuchen, Rührei oder Eischnee.

** From: powerplay@joker.zer.sub.org
Date: Tü, 10 May 1994 19:00:00 +0000
Newsgroups: zer.t-netz.essen

Erfasser: Powerplay

Datum: 29.06.1994

Stichworte: Eier, Eierspeisen, Informationen, Grundlagen



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Grundrezept Plunderteig
Aus den Zutaten, ausser der Butter zum Einziehen, eine kühlen Teig herstellen. Nach kurzer Tegruhe die Butter mit 2 einf ...
Grundrezept Polenta
Bearbeitet von Lothar Schäfer Für das Grundrezept Wasser mit Salz aufkochen. Kochtopf vom Feuer nehmen. Grie ...
Grundrezept Reis (4-6 Personen)
Heute will ich einmal versuchen Euch den Reis etwas näher zu bringen und dies gelingt eigentlich mit einer Reistafe ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe