Gemüse- und Gewürzpaprika - Info I

   Paprika
   Gemüsepaprika
   Gewürzpaprika
   Peperoni



Zubereitung:
Paprika, Nachschattengewächse der Art "Capsicum annuum L.", deren
Früchte je nach Unterart als Gemüse (Gemüsepaprika) und als Gewürz
sowie zur Herstellung von Gewürzextrakten verwendet werden
(Gewürzpaprika).

Die Heimat der Paprikaschoten sind das tropische Amerika und die
Westindischen Inseln. In Europa kennt man die Pflanze erst seit dem
16. Jahrhundert. In grösseren Mengen wurde sie aber erst im 18.
Jahrhundert angebaut, und zwar hauptsächlich in Ungarn, wo sie
Nationalspeise ist.

Wenn wir von Paprika sprechen, meinen wir meistens den
mildschmeckenden Gemüsepaprika im Gegensatz zu dem scharfen
Gewürzpaprika (Peperoni), kleine rote Schoten, die vorwiegend
getrocknet und gemahlen und als Gewürz verwendet werden.
Paprikagewürz gibt es scharf und mild (Rosenpaprika). In Ungarn wird
der Gemüsepaprika z.B. im Herbst auf Fäden gezogen und als Ketten
an Markständen gehängt oder an Touristen auf der Strasse verkauft.

Gewürzpaprika, Gewürz, getrocknete fein gemahlene rote, scharf
schmeckende Beerenfrüchte kleinfrüchtiger Sorten mit dünner Schale
des einjährigen Nachtschattengewächses "Capsicum annuum var longum
L." Ursprung: Mittelamerika. Ernte der reif hochroten (durch
Farbstoffe aus der Gruppe der Carotinoide), unten spitz zulaufenden,
bis zu 15 cm langen Früchte August bis Oktober durch 3-4
Handpflückungen (Pflanze trägt gleichzeitig Blueten, unreife und
reife Früchte). Das die Schärfe des Geschmacks bedingende Alkaloid
Capsaicin befindet sich in den Samenträgerleisten im Hohlraum der
Frucht. Vitaminreich (A und C), getrocknet gut lagerfähig.

Handel unterscheidet: mild (Delikatess und Edelsüss) und scharf
(Halbsüss und scharf), eingestellt durch Zugabe von mehr oder weniger
Samen- und Scheidewandteilen zum Vermahlungsgut. Verarbeitet zu:
Mischgewürzen (Gulasch-Gewürz), in der Suppen-, Saucen-, Fisch- und
Konservenindustrie, bei der Fischverarbeitung, zur Wurstherstellung,
für Kartoffelchips. Durch Extraktion des Mahlgutes erhält man das
Paprika-Öl = OLeoresin, das alle Geschmacks- und Farbstoffe des
Paprikas in konzentrierter Form enthält. Tiefrotes, zähflüssiges
Öl, scharf oder schärfefrei, verwendet für spezielle Zwecke in der
Lebensmittel-Industrie.

Gemüsepaprika ist in verschiedenen Sorten und Farben auf dem Markt;
es gibt z.B. roten, gelben, weissen und grünen und violetten
Paprika. Wir können ihn das ganze Jahr über frisch kaufen, nur in
den Wintermonaten ist er manchmal teuer; die besten Einkaufsmonate
sind vom Sommer bis Spätherbst. Früher waren die Körner des
Paprika sehr scharf; heute ist durch Züchtung erreicht, dass auch
die Kerne mild schmecken. Eine sehr beliebte Sorte ist der
Tomatenpaprika.

* Quelle: nach: Hanni Decker, Das Gemüse-ABc
Ergänzungen nach: Dr. Ötker Lexikon
"Lebensmittel und Ernährung", erfasst
A. Bendig

Erfasser: Astrid

Datum: 02.10.1995

Stichworte: Gemüse, Paprika, Info, P1



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Buttermilchmus mit Brombeersauce
62 1/2 ml Orangensaft ============================ZUM GARNIEREN============================= ...
Buttermilchpudding mit Feigen
Eiweiss mit Zucker steifschlagen; Rahm steifschlagen. Buttermilch mit Zitronensaft mischen und aufkochen. Pfann ...
Buttermilchquark mit Kartoffeln
Kartoffeln waschen und abbürsten, dann 20 Minuten kochen. Quark mit Butter und evtl. Öl cremig rühren, Kümmel grob i ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe