Honigwein nach dem Kitzinger Weinbuch

  3kg Bienenhonig
  1l Apfel- oder Traubensaft (1)
  7l Wasser
  4g Hefenährsalz
  40g Milchsäure 80%
  10g Mehl
  1 Reinzuchthefe Südweinrasse
   (Portwein, Samos, Malaga,
   Sherry oder ähnlich)



Zubereitung:
Damit der Honig sich besser mit dem Wasser vermischt, soll sowohl der
Honig (im Wasserbad) als auch das Wasser auf etwa 50 GradC C erwärmt
werden. Bei dieser Temperatur wird die Vermischung vorgenommen. Nach
der Abkühlung auf 25-20 GradC C gibt man die im Rezept angegebene
Milchsaure, das Hefenährsalz, die Reizuchthefe und das Weizenmehl
dazu. Da Honig keine natürlichen Treibstoffe enthält, die
gärfördernd wirken, muss ersatzweise ein feingeriebener Apfel oder
etwas Weizenmehl (geschmacklos) hinzugefügt werden, das sich nach
der Gärung zusammen mit den Hefezellen absetzt.
Ein Zusatz von dem frischen oder pasteurisierten Apfel- oder
Traubensaft (1) fördert die Gärung, wie Versuche im Labor und in
der Praxis ergeben haben. Es ist sinnvoll, wenn man in diesem Saft
etwa 3-4 Tage vor dem Ansetzen des Weines eine Kultur Reinzuchthefe
vermehrt, wobei diese Flasche mit einem Wattebausch verschlossen wird.

Zur Geschmacksabrundung, Verfeinerung oder um einen neuen Typ zu
schaffen, können entweder vor, besser aber nach der Gärung,
Gewürze (Nelken, Ingwer, Muskatnuss, Kalmus, Zimt, Hopfen u. ä.)
oder Kräuter und Kräuterauszüge zugesetzt werden. Hier kann man
experimentieren, wobei es ratsam ist, dies erst mit 1 Liter Wein zu
versuchen und nur kleine Mengen an würzenden Aromen zu verwenden.
Das Gärgefäss wird nur gärvoll (mindestens 10% Steigraum belassen)
befüllt, mit einem Gäraufsatz verschlossen und bei gleichbleibender
Zimmertemperatur vergoren. Gegen Ende der Gärung täglich einmal
schütteln. Nach vollständigen Gärende kühl stellen, bald von der
Hefe abziehen und mit dem Kaliumpyrosulfit schwefeln. Sollte nach 2-4
Monaten keine Selbstklärung eintreten, kann mit dem Schönungsmittel
Kieselsol -je nach Stärke der Trübung setzt man auf 10 Liter Wein
10-40 Milliliter zu und rührt gleichmässig ein- eine vollkommene
Klärung erreicht werden.
Falls der Wein zu herb ist, kann mit Honig (20-50 gramm/Liter)
nachgesüsst werden. Dann in Flaschen abfüllen.

Bemerkung des Erfassers: Die im Rezept erwähnten Zutaten
(Reinzuchthefe, Hefenährsalz, Kaliumpyrosulfit, Gärverschluss sind
im Keltereifachhandel oder in manchen Drogerien und Apotheken
erhältlich. Ggf an "Fa. Arauner Postfach 349, 97306 Kitzingen, Tel.:
09321/8001" wenden und die nächstgelegene Bezugsquelle erfragen.
abgetippt von : Alfons Grundl 2:244/1600 am 28.06.95

* Quelle : Das Kitzinger Weinbuch Fa. Arauner

Erfasser: Alfons

Datum: 08.08.1995

Stichworte: Wein, Aperitif, Keltern, P10



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Flammendes Herz
Die Kaffeetasse mit dem Mokka füllen, Zucker zugeben. Den Cognac vorsichtig über einen Löffel auf den Kaffee laufen ...
Fledermausdip mit Marshmallowspiesschen
Schmelzen Sie die Schokolade, die Butter, den Sirup und Creme double (1) in einer Schüssel über einem Topf in heisse ...
Fleischkranz mit Sauerkraut
etwa 4-6 Portionen Sauerkraut: Speck in einem Topf auslassen. Apfel und Zwiebel zugeben und andünsten. Sauerkraut, Gew ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe