Johannisbeer-Wähe

  250g Mehl
  0.25 geh. TL Salz
  5tb Zucker; +/-
  125g Kalte Butter
  1 Ei
  2tb Rahm
 
BELAG: 500g Johannisbeeren; (*)
  75g Zucker
  4tb Johannisbeergelee
  150ml Sauerrahm
  1dl Doppelrahm
  1pk Vanillezucker
  30g Maisstärke
  2 Eier
 
REF:  Cuisine naturelle 4/1995 Vermittelt von R.Gagnaux



Zubereitung:
(*) Für ein Wähenblech von ca. 28 cm Durchmesser Mehl, Salz und
Zucker mischen. Butter in Flocken dazuschneiden. Alles zwischen den
Fingern zu einer 'bröseligen' Masse reiben. Ei und Rahm verquirlen,
beifügen und rasch zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie
gewickelt ca. 1/2 Stunde kühl stellen.

Die Johannisbeeren mit dem Zucker mischen.

Knapp 2/3 des Teiges zwischen Klarsichtfolie in der Grösse des
Blechbodens auswallen und darauf geben. Aus dem restlichen Teig lange
Rollen formen und als Rand aufsetzen. Teigboden mit einer Gabel
regelmässig einstechen.

Johannisbeergelee auf dem Teigboden ausstreichen. Beeren darauf geben.
Sauerrahm, Doppelrahm, Vanillezucker und Eier mischen. Maizena mit
wenig kaltem Wasser anrühren und beifügen. Die Creme über die
Johannisbeeren geben.

Die Johannisbeer-Wähe im auf 220 oC vorgeheizten Ofen während ca.
dreissig Minuten backen.

(*) Ihren Namen verdanken die Johannisbeeren dem Umstand, dass sie um
den Johannistag (24. Juni) herum reif werden. Früher war ihre Saison
schon bald danach wieder vorbei. Heute gibt es späte Sorten, die bis
weit in den August hinein Früchte tragen. Am häufigsten sind die
roten Johannisbeeren. Die weisse Sorte wächst fast ausschliesslich in
Privatgärten. Die sehr herben schwarzen Johannisbeeren, auch Cassis
genannt, waren lange Zeit Aussenseiter, bis man ihren gesundheitlichen
Wert erkannte. Sie enthalten sehr viel Vitamin C (bis zu 300 mg pro 100
g), welches besonders hitzebeständig ist und deshalb auch in
Konfitüren und Sirup erhalten bleibt.

Johannisbeeren lassen sich hervorragend tiefkühlen; sie bleiben nach
dem Auftauen fest und erleiden geschmacklich kaum Einbussen. Man friert
sie ungezuckert und nach Belieben direkt an den Zweigen ein.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Grundrezept Quark-Ölteig I
1. Quark, falls sehr feucht, in Tuch gut auspressen, nur wenn nötig durch Sieb streichen. 2. Quark mit Öl, Ei, ...
Grundrezept Rührkuchen Veganer Art
Den Weizen fein mahlen, Mandeln ebenfalls fein reiben und zusammen mit dem Stärkemehl, Sojamehl, Natron, Backpulver, Suk ...
Grundrezept: Blitzbiskuit
Eiweiss mit Wasser steifschlagen, den Zucker allmählich einrieseln lassen, dann Eigelb zugeben. Das Mehl mit dem Mondam ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe