Kabisgratin (2)

  1.2kg Weisskabis
  3dl Gemüsebouillon oder Hühnerbouillon
  1md Zwiebel
  1tb Butter
  400g Dose gehackte Pelatitomaten
  1tb Tomatenpüree
   Salz
   Pfeffer
  1dl Milch
  1dl Halbrahm
  2 Eier
  3tb Parmesan; +/-; gerieben oder Sbrinz
  80g Bratspecktranchen nach Belieben
 
REF:  Annemarie Wildeisen Kochen 12/2002
   Vermittelt von R.Gagnaux



Zubereitung:
Den Weisskabis halbieren und jede Hälfte in Viertel teilen. Den Strunk
teilweise entfernen, jedoch darauf achten, dass die Gemüseschnitze
nicht auseinander fallen. In eine weite Pfanne geben und die Bouillon
dazugiessen. Aufkochen und den Kabis zugedeckt auf kleinem Feuer weich
kochen.

Inzwischen die Zwiebel schälen und fein hacken. In der Butter
andünsten. Tomaten und Tomatenpüree beifügen, mit Salz und Pfeffer
würzen und alles zu einer dicken Sauce einkochen.


Die Hälfte der Tomatensauce in eine ausgebutterte Gratinform
verteilen. Die Kabisschnitze gut abtropfen lassen und in die Sauce
setzen. Milch, Halbrahm und Eier verquirlen, würzen und über den
Kabis verteilen. Restliche Tomatensauce darüber geben und alles mit
Käse bestreuen. Bratspecktranchen halbieren und auf dem Gratin
verteilen.

Den Kabis im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen auf der zweituntersten
Rille 20-25 Minuten überbacken. Sehr heiss servieren.

Als Beilage passen Salzkartoffeln oder Gschwellti.

Tipp: Anstatt in Bouillon kann der Kabis auch im Dampf gegart werden.

Für den Kleinhaushalt, 1 Person: ca. 150 g Kabisblätter auslösen
und in Bouillon 10-12 Minuten weich kochen. Lagenweise mit 1/2 Portion
Tomatensauce einschichten und Guss aus 1 dl Halbrahm und 1 Ei darüber
verteilen.

Weisskabis: Weisskabis ist nicht nur ein preisgünstiges, sondern auch
umweltfreundliches Gemüse, ist die Schweiz doch praktisch
selbstversorgend, und dies erst noch im Freilandbau. Er eignet sich gut
für die Vorratshaltung, hält er sich doch im Kühlschrank bei 0-5
Grad etwa 2 Wochen frisch; angeschnittene Köpfe dabei immer mit Folie
abdecken. Weisskabis wird praktisch überall auf der Welt gegessen.
Dementsprechend vielseitig kann er zubereitet und gewürzt werden: zum
Beispiel mit Speckstreifchen und Kümmel, mit Ingwer, Sojasauce und
Sherry, mit Paprika und Creme fraiche, mit Tomaten und Oliven, mit
Peperoni und Pilzen oder mit Rüebli und Lauch.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Karamelisierte Rotwein-Zwiebeln
Zwiebeln abziehen und längs in Streifen schneiden. Öl in einem grossen Topf erhitzen, Zwiebelstreifen hineingeben und be ...
Karamelisierte Schmorgurken '
Die Gurken schälen, längs halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben. Die Gurken in 3 mm dünne Streifen sc ...
Karamelisiertes Gemüse
Karotten und Navets schälen und putzen, dabei etwa 1 cm des grünen Blattansatzes daran lassen. Kürbis vierteln. Karotten ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe