Kochen mit Honig (Info)

  1 Info



Zubereitung:
Honig ist eines der ältesten Nahrungsmittel der Menschheit und kann
weitaus mehr als vom Frühstücksbrötchen tropfen. Die vielfältigen
Honigsorten mit ihren unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie
Akazien-, Wald-, Blueten- oder Tannenhonig sind auch ideal zum
Verfeinern und Süssen von Fleisch, Fisch, Saucen oder süssen
Köstlichkeiten. Wir zeigen Ihnen wie vielfältig man mit Honig kochen
kann.

_Warenkunde:_

* Honig ist ein Naturprodukt, das durch die unglaubliche Sammelarbeit
der Honigbienen entsteht. Bei jedem Bluetenbesuch nimmt die Honigbiene
Nektar von Blueten oder Honigtau von Nadeln und Blättern der Bäume
auf, transportiert ihn in ihrem Magen in den Bienenstock, wo der Nektar
dann zu Honig weiter verarbeitet wird.
* Im Handel gibt es eine grosse Vielfalt an Honigsorten. Die Sorten
unterscheiden sich in Ihrer Farbe von fast farblos bis dunkelbraun und
im Geschmack von lieblich mild und süss bis kräftig würzig.
Daneben unterscheidet man Honig nach der Bluetensorte (z.B.:
Akazienhonig, Kleehonig, Heidehonig, Bluetenhonig, Tannenhonig), der
Art der Nahrung in Bluetenhonig oder Honigtauhonig und nach der Art der
Gewinnung in Schleuderhonig, Wabenhonig oder Presshonig. Beim
Schleuderhonig wird die Wabe von Wachsdeckeln befreit, in eine
Zentrifuge gegeben und der Honig herausgeschleudert. Ein Wabenhonig ist
ein Stück einer reifen, frisch gebauten und verdeckelten Honigwabe.
Presshonig wird aus den Waben gepresst und nicht geschleudert.
* Bei der Ernte ist Honig klar und dickflüssig. Mit der Zeit
kristallisiert allerdings der Traubenzucker im Honig aus und der Honig
wird trüb und fest. Auskristallisierten Honig kann man im Wasserbad
erwärmen ( nicht über 40 Grad), damit er sich wieder verflüssigt.
* Honig schmeckt nicht nur lecker, er enthält auch vielfältige
Inhaltsstoffe, die für den Menschen wertvoll sind. Für die Qualität
des Honigs ist es wichtig, dass er bei der Gewinnung und Verabreitung
nicht über 40 Grad erwärmt wird, die wertvollen Stoffe gehen
verloren, wenn der Honig zu warm wird, sein Geschmack jedoch bleibt
erhalten.
* Honig kann über Jahre gelagert werden ohne zu verderben, gelagert
wird er kühl und dunkel in verschlossenen Gefässen. Die optimale
Lagetemperatur liegt bei ca. 10-12 Grad für cremige Honige und zw.
18-20 Grad für flüssige Honige.
* In Deutschland gibt es seit 1925 ein Markenzeichen für echten
Deutschen Imkerhonig. Kontrollen sorgen dafür, dass nur schonend
behandelter Honig das Gütezeichen "Echter Deutscher Honig" tragen
darf.

Rezepte:
Honig-Senf-Dill-Dip Honigglacierte Entenbrust Honig-Schoko-Auflauf mit
glacierten Birnenspalten
http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/vvv/kochschule/2004/03/16/index.ht ml



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Neu entdeckt: Alte Kartoffelsorten
Es gibt Dutzende verschiedene Kartoffelsorten:gelbe, blaü und rote, runde, längliche, ovale und krumm gebogene. Doch im ...
Neue Fischkennzeichnung - mehr Transparenz? (Info)
Seit Januar 2002 müssen Fische und Fischereierzeugnisse EU-weit besser gekennzeichnet werden. Zusätzlich zur Handelsbeze ...
Neue Garmethoden (Info)
Zu jedem Stück Fleisch gehört eine eigene Zubereitungsmethode: Das Steak wird kurz gebraten, die Schulter geschmort und ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe