Kochen mit Zwiebeln (Info)

  1 Info



Zubereitung:
"Hat sieben Häut, beisst alle Leut" Die Zwiebel ist eines der
ältesten Gewächse, welches die Menschen kennen. Angeblich sollen
schon vor 5000 Jahren Menschen Zwiebeln gekannt haben, ganz sicher
wurden aber bereits 3000 v. Chr. in Ägypten Zwiebeln angebaut. Es
dauerte eine ganze Weile, bis die Zwiebel nach Europa kam. Im
Mittelalter brachten sie römische Soldaten mit über die Alpen. Zu
dieser Zeit galt die Zwiebel noch eher als Heilpflanze. Auch heute noch
wenden viele Menschen die Zwiebel als Hausmittel an. In der Regel
findet man sie aber eher auf dem Teller, denn als Wickel um den Hals.

_Die Zwiebel heute_ Im deutschen Sprachraum sind nach Tomaten
Zwiebeln das beliebteste Gemüse. Es gibt flache, ovale, längliche,
plattförmige und kugelförmige Zwiebeln. Ihre trockene Schale ist
gelb, braun, weisse und rot. Innen sind sie saftig und weiss oder auch
rot mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm. 8% aller
Gemüseanbauflächen sind in Deutschland mit Zwiebeln bewachsen. Die
gängigste Form ist die Speisezwiebel, auch Küchenzwiebeln genannt.
Diese Zwiebel hat einen starken Geruch und einen sehr deftigen
Geschmack (und macht einen ebensolchen Mundgeruch.) Der Zwiebelgeruch #
und auch ihr Geschmack - hat seine Ursache in den schwefelhaltigen
ätherischen Ölen, die in der Zwiebel enthalten sind. Diese Stoffe
machen auch, dass wir beim Zwiebelschneiden weinen und uns die Nase
putzen müssen.

_Gesundheit_ Im frühen Ägypten war die Zwiebel, wie der Knoblauch,
eine Art Volksnahrung. Man ging damals davon aus, dass sie stark und
widerstandsfähig macht, deswegen bekamen besonders die
Pyramidenarbeiter Zwiebeln zur Genüge. Schliesslich sollten diese
armen Arbeiter fit, gesund und stark bleiben.

Hippokrates beschrieb später die Zwiebel als gutes Mittel zur
Entwässerung. Er setzte sie dann ein, wenn Wunden besser heilen
sollten und verordnete sie Menschen, die an zu hohem Blutdruck litten.
"Die Zwiebel ist so viel wert wie eine ganze Apotheke", sagte
Paracelsus. Bei Magen- und Darmstörungen ist eine Zwiebelsuppe
wohltünd. Menschen mit einem empfindlichen Magen essen oft nicht gerne
Zwiebeln, dabei sind sie roh, geröstet oder gekocht einfach gesund.
Zwiebeln haben eine antibiotische Wirkung und verzögern durch einen
fibrinauflösenden Wirkstoff die Blutgerinnung. Weiterhin finden sich
in der Zwiebel bakterienhemmende Substanzen und insulinähnliche
Hormone, die den Blutzuckerspiegel senken. Die ätherischen Öle regen
ganz allgemein die Verdauungsdrüsen an und wirken desinfizierend auf
die Darmflora. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Vitamine A, B und C,
Kalium, Mangan, Kobald, Fluor, Magnesium und Kieselsäure.

_Arten_ Botanisch ist die Zwiebel ein Liliengewächs und dadurch auch
mit Tulpen, Osterglocken, Lauch, Knoblauch und Spargel verwandt. Die
Gattung heisst: Allium cepa. Insgesamt, mit allen wilden Sorten, soll
es 325 verschiedene Allium-Sorten geben. Die Formenvielfalt der Zwiebel
ist teils durch Sorten, aber auch Umweltbedingungen geprägt. Feuchte
Witterung und dichter Bestand machen die Zwiebel rund oder
birnenförmig. Trockene Witterung bringt eher flache Zwiebeln hervor.
Aber alle riechen gleich... eben nach Zwiebeln! Zwiebeln entwickeln
während ihres Wachstums viele Abwehrstoffe, die sie z.B. zum Schutz
gegen Insekten und Bakterien brauchen.

_Verschiedene Zwiebelsorten_ * Speisezwiebel: die gängigste Form der
Zwiebel * Gemüsezwiebel: ist eher mild und wird gerne als Gemüse oder
gefüllt serviert * Winterzwiebel: wird im Handel wenig angeboten,
sondern eher in Kleingärten selbst angebaut * Sommerzwiebel: ab August
bis Ende September erntereif * Frühlingszwiebel: wird komplett mit
Grün verzehrt * Schalotten: sind der Speisezwiebel ähnlich, aber
feiner im Geschmack * Silberzwiebeln, Perlzwiebel: die kleinste
Speisezwiebel, wird eingelegt, zum Beispiel in Mixed Pickles
_Zwiebelfeste_ Viele Orte feiern sogenannte Zwiebelfeste. Das in
Weimar ist eines der bekanntesten. Das erste Mal war der "Viehe- und
Zibbelmarkt" im Jahr 1653 auf dem heutigen Frauenplan. Damals zählte
Weimar noch nicht einmal 5000 Einwohner. Im 19. Jahrhundert verlagerte
sich der Markt in die Innenstadt. Der Weimarer Zwiebelmarkt bekam im
Lauf der Zeit eine wichtige Bedeutung für Händler. 1872 erliess die
Stadt Weimar eine Zwiebelmarktordnung. Neben Zwiebeln durften jetzt
auch Sellerie, Meerrettich, Knoblauch, Porree und Majoran sowie weitere
Gewürz- und Gemüsearten verkauft werden. Seit 1990 wird der
Zwiebelmarkt immer am 2. Oktober-Wochenende von Freitag bis Sonntag
gefeiert. Es wird zuvor eine Zwiebelmarktkönigin gewählt, die ein
Jahr lang die Stadt Weimar mit repräsentiert
http://www.swr.de/buffet/guten-appetit/warenkunde/2005/05/30/index.h
tml http://www.swr.de/buffet/data/zwiebel.pdf



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Pastinake, Infos und Tips
Die weissfleischige, gelblich-bräunliche Pastinake, ein uraltes Wintergemüse, gehörte ab Mitte des 16. Jahrhunderts zu d ...
Pastinake, Infos und Tips
Die weissfleischige, gelblich-bräunliche Pastinake, ein uraltes Wintergemüse, gehörte ab Mitte des 16. Jahrhunderts zu d ...
Pastinaken in Kerbelrahm
Pastinaken waschen, in fingerlange Stücke schneiden. Die Zwiebel in Butter anschwitzen, die Pastinaken kurz dazugeben, d ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe