Körnerbrötchen / -brot

  250g Roggenschrot
  250g Vollkornroggenmehl
  250g Weizenschrot
  250g Vollkornweizenmehl
  1 Päckchen Trockenhefe
  1 Päckchen Sauerteig getrocknet oder frisch2 El. Gerstenmalz2 El. Salz
  0.5l Buttermilch (lauwarm)
   Wasser nach Bedarf (lauwarm,
   meist nochmal 1/2 - 0,75 l)
 
Zusätzlich::  4 Tassen Körner
   (nach Geschmack: Sonnenblumenkerne, Leinsam
   Sesam, Kürbiskerne, Haselnüsse etc.)
  2 Tassen Röstzwiebeln 3 Tassen Dreikorn- oderHaferflocken
 
Nach Geschmack auch noch Gewürze wi:  Kardamom, Kümmel, Nelke,
   Anis, Fenchel etc.



Zubereitung:
Zutaten zu einem Teig verkneten (kann ruhig etwas flüssiger sein, dann
'geht' er besser) und mit einem feuchten Geschirrhandtuch abgedeckt
im Ofen bei 50GradC bzw. niedrigste Temperatur eine halbe Stunde gehen
lassen. Durchkneten und nochmals abgedeckt mindestens 1 Stunde
gehen lassen (je öfter und länger der Teig geht, desto 'fluffiger'
wird er beim Backen). Dann die Körner und Röstzwiebeln unterkneten.
Falls der Teig zu dünn ist, einfach mehr Mehl dazukneten. Den Teig
aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen
und den Teig nochmal kräftig mit den Händen durchkneten. Dabei
die Flocken unterkneten (wenn man das mit dem Knethaken macht,
werden sie zerrieben). Für Brötchen den Teig unterteilen, Kugeln
daraus formen und auf ein gefettetes Backblech setzen. Wer will
kann sie auch mit etwas lauwarmem Wasser bepinseln und in Körner
drücken. Das gibt dann ein netteres Aussehen, krümelt aber immer
so den Brotkasten voll! Für Brot den Teig halbieren und jeweils in
eine gefettete Kastenkuchenform füllen (ich mache meist ein Brot und
aus dem Rest Brötchen). Brote oder Brötchen mit etwas Alufolie
abdecken und im lauwarmen Ofen nochmal 10 Minuten gehen lassen.
Heraus- nehmen, abgedeckt weitere 10 Minuten stehen lassen und
während- dessen den Ofen auf 200-220 GradC vorheizen. Die Alufolie
abnehmen und den Teig in den Ofen schieben. Dazu eine
Steingutschüssel mit etwas Wasser auf den Boden des Ofens stellen.
Die Brötchen sind je nach Grösse nach 20-30 Minuten durch (sind dann
beim draufdrücken von oben fest und klingen hohl, wenn man auf den
Boden klopft). Das Brot braucht ungefähr eine Stunde. Alles auf einem
Rost abkühlen lassen (oder gleich warm essen, hmmmmm).

Anmerkung:

Die Mengenangaben sind alle nur ungefähr zu nehmen, wichtig ist,
dass man mit der Schrot/Mehl-Mischung auf ungefähr 1kg kommt
und genug Flüssigkeit zugibt, sodass das Brot nicht zu trocken wird.
Die Buttermilch lässt das ganze etwas lockerer werden, man kann
aber stattdessen auch nur Wasser nehmen. Die Körner gebe ich
immer nach Lust und Laune zu, mal mehr, mal weniger.

** Gepostet von Dietrich Raisin
Date: 21 Jun 1995

Erfasser: Christina

Datum: 11.09.1995

Stichworte: Backen, Brot, Sauerteig, Vollkorn



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Maisbrot I
Alle trockenen Zutaten mischen, mit Butter vermengen. Ei und Milch vermischen und dazugeben. Teig von Hand gut ...
Maisbrot mit Oliven und Kräutern
Alle Zutaten bis auf die Buttermilch in einer Rührschüssel zu einem Teig verrühren. Zum Schluss die Buttermilch unterrüh ...
Maisbrot mit Pfefferschoten und Erdnüssen
Maisgriess, Mehl, gesiebtes Backpulver, Salz, Zucker, Muskat, Zimt und Pfeffer in einer Rührschüssel mit einem Schneebes ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe