Kräuterschweinebraten mit Kartoffelgratin

 
ZUTATEN FÜR DIE MARINADE: 2tb Senf mittelscharf
  1l Wasser; ca.
  2 Zehen Knoblauch
  1md Zwiebel
  4 Zweige Thymian
  2 Stängel Melisse
  2 Stängel Goldoregano
  3 Stängel Basilikum
  1 Zweig Rosmarin
   Kräutersalz
   Pfeffer
 
ZUTATEN FÜR DIE WÜRZPASTE: 2tb Senf
  2tb Olivenöl
   Pfeffer
   Wenig Curry
   Paprika, edelsüß
   Kräutersalz
   Apfeldicksaft
  4 Zweige Frischen Thymian
  2 Stängel Melisse
  2 Stängel Ysop
  3 Stängel Basilikum
  2 Stängel Goldoregano
  1 Zweig Rosmarin
  2 Dicke Zehen Knoblauch
  1sm Zwiebel
 
ZUTATEN FÜR DEN SCHWEINEBRATEN: 1.2kg Schweinebraten, vorzugsweise aus der Kugel; ca.
   Marinade
   Würzpaste
  2 Ganzen Möhren
  2sm Stangen Lauch
  0.25sm Sellerie
  1l Wasser
  1tb Würzpaste
 
ZUTATEN FÜR DIE SOSSE: 4tb Vollkornmehl
  1 Schuss Milch
  1 Zehen Knoblauch (evtl. mehr)
  2 Zweige Thymian
   Kräutersalz
   Pfeffer
  3tb Crème fraîche
   Evtl. Apfeldicksaft
 
ZUTATEN FÜR DAS KARTOFFELGRATIN: 2 Zehen Knoblauch
  1md Zwiebel
  1tb Butter
  500ml Milch
  4tb Vollkornmehl
  4 Zweige Frischen Thymian
   Muskat
   Pfeffer und Kräutersalz
   Apfeldicksaft (wenig)
   Hefeflocken
  800g Kartoffel, am besten eignen sich mehlige
   Käsereste
   Apfeldicksaft (wenig) (der ist dazu da, das Süße- Säure-Verhältnis zu regulieren) und
   Hefeflocken hinzugeben
  800g Kartoffel



Zubereitung:
Marinade:

Den Knoblauch pellen und pressen, die Zwiebeln pellen und längs in
Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen und grob zerschneiden.
Anschliessend Knoblauch, Zwiebeln, Kräuter, Senf, Wasser, Salz und
Pfeffer zu einer Marinade verrühren.

Würzpaste:

Die Kräuter waschen, abzupfen und hacken. Den Knoblauch pellen und
pressen, Zwiebeln pellen und fein hacken. Alles gut miteinander
verrühren, sodass eine zähe Masse entsteht. Eventuell etwas Olivenöl
hinzufügen, damit die Paste weicher wird.

Schweinebraten:

Den Schweinebraten in der Marinade einlegen, Wasser hinzufügen, bis er
bedeckt ist, und das Ganze über Nacht circa acht Stunden im
Kühlschrank ziehen lassen. Herausnehmen, abtropfen lassen und
gleichmässig von allen Seiten anbraten und dann mit der Würzpaste
einreiben.

Den Braten auf einen Grillrost legen, darunter ein tiefes Blech
stellen. Darauf das gewaschene und klein geschnittene Gemüse legen.
Einen Esslöffel Würzpaste in das Wasser einrühren und über das
Gemüse giessen.

Jetzt den Braten bei 160 Grad eine bis eineinhalb Stunden garen.
Zwischendurch ab und zu begiessen. Wenn der Braten zu dunkel wird, muss
er in Alufolie eingewickelt werden. Der Garzeitpunkt lässt sich am
besten mit einem Bratenthermometer bestimmen. Wenn der Braten gar ist,
ihn in Alufolie wickeln und im Ofen lassen, bis die Sosse fertig ist.

Sosse:

Den Sud und das Gemüse vom Blech in einen Kochtopf umfüllen.
Pürieren und aufkochen. Das Vollkornmehl mit einem Schuss Milch
anrühren. Von dieser Mischung unter ständigem Rühren soviel in die
Sosse geben, dass sie leicht dicklich wird. Je nach Qualität des Mehls
kann die Menge variieren. Mit gepresstem Knoblauch, Salz, Pfeffer und
Thymian würzen. Zum Schluss Creme fraiche einrühren.

Den Braten schneiden und dekorativ anrichten. Vergessen Sie nicht, Ihre
Gäste darauf hinzuweisen, dass die kleinen Krümelchen, die von der
Kruste abfallen, das Leckerste sind.

Tipp:

Wenn Ihnen eine der Zutaten fehlt, probieren Sie etwas anderes. Im
Winter gehen auch getrocknete Kräuter und ein Braten in Estragon-
Orangensosse schmeckt ebenfalls wunderbar. Wenn Sie das Grundprinzip
ausprobiert haben, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Kartoffelgratin:

Den Knoblauch pellen und in dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel
pellen und grob würfeln. Beides in Butter anbräunen, die Milch
dazugiessen und kochen lassen. Das Mehl in einem Schuss Milch
anrühren. Von dieser Mischung unter ständigem Rühren soviel in die
Sosse geben, dass sie leicht dicklich wird. Je nach Qualität des Mehls
kann die Menge variieren. Gewürze, Kräuter und Hefeflocken
hinzufügen.

Die Kartoffeln waschen, nicht schälen, in dünne Scheiben schneiden
und in die Sosse geben. Gut durchmischen, dann in eine flache
Auflaufform geben und im Backofen bei 160 Grad cira 15 bis 25 Minuten
garen. Die Garzeit variiert je nach Jahreszeit und Kartoffelsorte; im
Frühherbst werden die Kartoffeln wesentlich schneller gar als die
länger gelagerten im Frühling. Käsereste reiben, über den Auflauf
geben und noch einmal 20 Minuten garen.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Blutwurst I.
1 kg Bauchfleisch, 1 kg Speck, 1 kg Schwarte werden 3/4 Stunden gekocht. Die Schwarten treibt man zwei- bis dreimal durc ...
Blutwurst Ii. (Extra fein.)
1 kg Bauchfleisch, 1 kg Speck, 1 kg Schwarte, 3/4 kg gepökelte Kalbszunge lässt man langsam 3/4 bis 1 Stunde kochen. Die ...
Blutwurst mit Esskastanien
Die Esskastanien schälen, in Wasser weichkochen und grob zerkleinern. Die in dünne Scheiben geschnittenen Zwiebeln mit d ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe