Basler Mehlsuppe, Varianten

 
Variante 1: 80g Mehl
  2tb Fett
  1.5l Rindsfleischbrühe
   Käse gerieben
 
Variante 2: 5tb Mehl
  60g Butter
  1 Zwiebel in Streifen
  1l Fleischbouillon
  100g Käse gerieben
 
Variante 3: 50g Mehl
  50g Butter
  1 Zwiebel fein gewürfelt
  50g Schinkenspeck fein gewürfelt
  0.125l Rotwein
  100g Käse gerieben
 
Variante 4: 40g Pflanzenfett
  350g Zwiebeln feingeschnittenoder gehackt
  100g Halbweissmehl
  1.5l Bouillon
  1dl Rotwein
  50g Käse gerieben



Zubereitung:
In Basel gehören Fastnacht und Mehlsuppe zusammen. Wenn nachts um
vier die Fastnacht beginnt, gehen überall in der Stadt die Lichter
aus. Dann bewegt sich ein Narrenzug geisterhaft durch die Stadt. Und
wenn das närrische Treiben beendet ist, gehen die Baslier in Ihre
Kneipen und essen die traditionelle braune Mehlsuppe.

Davon gibt es mehrere Varianten, ohne und mit Zwiebeln, ohne und mit
Rotwein, ohne und mit Speck ! Mehl ist allerdings immer dabei ! Beim
Rösten muss man sehr darauf achten, das Mehl nicht zu verbrennen: Die
Suppe würde dann regelrecht scheusslich schmecken !

Variante 1, die einfachste:

Fett im Brattopf zerlassen, bei guter Hitze Mehl darin unter
ständigem Rühren haselnussbraun rösten. Von der Hitze wegnehmen
und mit der heissen Brühe unter kräftigem Rühren ablöschen.

Während 3/4 bis eine Stunde köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

Suppe in vorgewärmte Teller verteilen, Käse nach Belieben
darüberstreuen.

Variante 2:

Mehl im Brattopf bei guter Hitze und unter Rühren haselnussbraun
rösten, leicht abkühlen lassen. Butter beigeben und mit dem Mehl
vermischen. Zwiebelstreifen beigen, einige Minute dämpfen.

Die kalte Fleischbrühe zugeben, unter Rühren aufkochen und 20
Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

Suppe in vorgewärmte Teller verteilen, Käse nach Belieben
darüberstreuen.

Variante 3:

Butter zerlassen, Mehl reinrühren und unter Rühren anbräunen
lassen. Zwiebel und Speck zugeben, glasig werden lassen. Fleichbrühe
unter Rühren zugiessen und 45 Minuten köcheln lassen.

Durch ein Sieb streichen, Rotwein zugeben, aufkochen und servieren.

Käse getrennt reichen.

Variante 4:

Mehl in einer flachen Pfanne, im Ofen, langsam braun rösten und
auskühlen lassen.

Zwiebeln im Fett langsam braun rösten. Mit dem gerösteten Mehl
bestäuben und vermischen, etwas erkalten lassen.

Mit der heissen Bouillon auffüllen, gut verrühren. Aufkochen und
Rotwein zugeben, abschäumen. Mindestens eine Stunde sieden lassen.

Durch ein feines Spitzsieb passieren und abschmecken.

Käse separat dazu servieren.

* Quelle: Verschiedene Bücher Erfasst von Rene Gagnaux

Erfasser:

Datum: 10.11.1994

Stichworte: Suppe, Creme, Schweiz, P4



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Polenta dell'inferno (Teufelspolenta)
Wasser mit Salz würzen und aufkochen. Mais einlaufen lassen, unter ständigem Rühren zu einer Polenta kochen. Fü ...
Polenta di Nina - Ninas Polenta
Den Maisgriess langsam in das kochende Salzwasser rieseln lassen und unter ständigem Rühren 40 Minuten kochen, bis sich ...
Polenta mit Gorgonzola
Polenta: Milchwasser mit der Butter oder Margarine und der besteckten Zwiebel aufkochen. Mais einlaufen lassen, bei klei ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe