Beerentorte - Rezept von Konditormeister Heinemann

 
FÜR DEN BRANDTEIG DER BÖDEN: 0.25l Wasser
  125g Butter
  1 Msp. Salz
  1 Msp. Zucker
  200g Mehl
  6 Eier
 
ZUTATEN FÜR DIE SAHNEFÜLLUNG: 4 Blätter Weiße Gelatine
  0.75l Sahne
  50g Zucker
  40ml Rum
   Verschiedene Beerensorten



Zubereitung:
Zubereitung für den Brandteig der Böden:

Das Wasser, die Butter und das Salz in eine Kasserolle geben und
aufkochen. Das gesiebte Mehl auf einen Schlag in die kochende
Flüssigkeit schütten, dabei weiterrühren.

So lange rühren, bis sich die Masse als Kloss vom Topf löst
(abbrennt) und eine weisse Haut den Topfboden überzieht. Die Masse in
eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen. 1 Ei unterrühren,
bis es sich völlig mit der Masse verbunden hat. Die restlichen Eier
nacheinander zugeben.

Die Teigkonsistenz prüfen. Dafür den Kochlöffel anheben, die Masse
soll glatt und glänzend sein und weich vom Löffel fallen. Die
Backbleche mit Backpapier auslegen und mit einem Bleistift drei Kreise
von je 24 Zentimeter Durchmesser aufzeichnen. Den Brandteig in einen
Spritzbeutel (Sterntuelle Nr.6) und Kreise aufspritzen. Die Böden bei
220 Grad im vorgeheizten Ofen in etwa 20 Minuten hellbraun backen. Aus
dem Ofen, vom Papier lösen, auf Kuchengittern auskühlen lassen.

Zubereitung für die Sahnefüllung:

Für die Sahnefüllung die Gelatine kalt einweichen, ausdrücken und
heiss auflösen. Inzwischen die Sahne steif schlagen, dabei den Zucker
einrieseln lassen, die etwas abgekühlte Gelatine und den Rum zugeben.
Vier Fünftel der Sahnemischung in einen Spritzbeutel mit grosser
Lochtülle füllen.

Um die Torte zusammenzusetzen, auf zwei Böden je drei dicke Sahneringe
spritzen und die Zwischenräume mit frischen Beeren (Erdbeeren,
Himbeeren, rote Johannisbeeren) ausfüllen. Diese Böden übereinander
setzen und den dritten Boden darauf legen.

Den Rand der Torte mit Sahne einstreichen und mit Mandelblättchen
bestreuen. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntuelle
füllen und einen Wellenrand aufspritzen. Mit Puderzucker besieben.
Nach Wunsch ausgarnieren.

Tipps für einzelne Beerensorten:

Heidelbeeren - sind ungewaschen im Kühlschrank nur wenige Tage
haltbar. Dabei sollte man beschädigte Früchte entfernen, damit sich
kein Schimmel ausbreiten kann.

Johannisbeeren - sollten eine gleichmässige Farbe haben. Nach dem
Waschen werden Johannisbeeren mit einer Gabel oder einem grobzackigen
Kamm von den Stielen gestreift.

Himbeeren - sollten nicht gewaschen werden, da sie sich schnell mit
Wasser vollsaugen und dann ihr Aroma verlieren. Ungewaschen und lose in
einen Behälter gegeben, halten sie sich im Kühlschrank ein bis zwei
Tage. Durch Zugabe von Zucker bleiben sie länger frisch.

Brombeeren - sind sehr empfindlich und vertragen weder Hitze noch lange
Transportwege. Nur stark verschmutzte Beeren sollten vorsichtig
gewaschen werden. Mit Zucker halten sie länger frisch im Kühlschrank.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Schlehen-Wein-Likör
Die sauber gewaschenen und gut abgetropften Schlehen im Mörser leicht zerstampfen; ein Teil der Steine sollte auch zerst ...
Schlemmermilch
Die Bananen schälen und in kleine Stücke zerteilen. Im Mixer zusammen mit dem Schoko-Sirup und der Milch schaumig pürier ...
Schlesische Pfefferkuchensosse ( Bzw. -"Tunke")
1.) Den Honig- bzw. Pfefferkuchen in dem Bier einweichen. 2.) Das Gemüse mit der Hand sehr kein schneiden oder mit der ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe