Punschtorte

 
Für Den Boden: 250g Zucker
  1 Zitrone
  1 Orange die Schale
  8 Eier
  150g Speisestärke
   Butter für Form
  150g Aprikosenkonfitüre zum Füllen
 
Punschguss: 250g Puderzucker
  2tb Weißer Rum evtl. etwasmehr
 
Außerdem:  Kandierte Früchte
   Rosenblätter oder Veilchen zum Garnieren
 
Erfasst Am 24. 03. 1999 Von:  Ilka Spiess Martina Meuth/Bernd Neuner-Duttenhofer



Zubereitung:
Wenn man den Teig in zwei Formen bäckt, erhält man einen
Mittelboden, der Dank der gebackenen Unter- und Oberseite der Torte
eine bessere Stabilität Gibt, als wenn man einen hohen Boden
dreimal durchschneidet.

Natürlich Können Sie jedoch die Teigmenge in einer etwas
grösseren Form backen. Zucker mit der Zitronen- und Orangenschale
gründlich mischen. Schale frisch Abreiben, dabei über dem Zucker
arbeiten, damit die ätherischen Öle, die Dabei frei werden, in den
Zucker gelangen.

Eigelb in der Küchenmaschine oder Mit dem Handrührer dick und
cremig schlagen, dabei langsam den Zucker hinzurieseln lassen. Erst
wenn die hellgelbe, fast weisse Masse glänzt und Kein Zucker mehr
knirscht, die Stärke auf die Oberfläche sieben und mit Raschen
Bewegungen unterrühren.

Eischnee zu cremig-steifer Salbe schlagen. Eischnee in zwei Partien
unter die Eiermasse heben. Zuerst ein Drittel, um Die Masse
aufzulockern, dann den Rest sehr behutsam und vorsichtig, damit Der
Schaum nicht zusammenfällt.

Zwei Springformen ausbuttern und mit Bröseln Ausstreuen. Zwei
Drittel des Teigs in eine Form, den Rest in die zweite Form giessen.

Im 180 Grad heissen Backofen den hohen Kuchen 35 bis 40 Minuten, den
Flachen nur 25 Minuten lang hellbraun backen. Die Böden auf ein mit
Zucker Bestreutes Tuch stürzen und auskühlen lassen. Den dicken
Boden quer Halbieren - das geht am einfachsten mit einem langen
Sägemesser.

Die Schnittflächen dieser Böden mit Aprikosenmarmelade
einstreichen, die mit Etwas Rum glattgerührt wurde. Böden
aufeinandersetzen. Auch die Oberseite Des dritten Bodens mit
Aprikosenmarmelade einpinseln. Für den Guss Zucker und Rum
glattrühren. Den Guss mit einer Palette auftragen, dabei
glattstreichen. Gut trocknen lassen.

Oberfläche nach Gusto dekorieren. Früchte in den eben Noch weichen
Guss setzen, damit sie daran schön haften bleiben. Vor dem
Anschneiden unbedingt einen Tag durchziehen lassen!
:Notizen (**) : Gepostet von: Ulli Fetzer



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Lamm-Spinat-Crêpes mit Gewürzjoghurt
Mehl, Ei, Wasser und 1 Prise Salz zu einem dünnflüssigen Teig mischen. In einer heissen Pfanne mit etwas Butterschmalz a ...
Landbrot nach alter Art - Old-fashioned cottage loaf
Mehl und Salz in einer grossen Schüssel mischen. Die Butter zugeben und mit den Fingerspitzen in das Mehl reiben, bis di ...
Landbrot nach französischer Art*
*Essential's Columbia Beginn am Vorabend Für den Levain den festen Sauerteig im Wasser auflösen. Das Mehl hinzufügen u ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe