Tofu aus Sojabohnen

  



Zubereitung:
"Weise Männer ernähren sich von Luft, Morgentau und Tofu", sagt ein
altes chinesisches Sprichwort. In Asien wird Tofu, der Quark aus
Sojabohnen, seit Jahrtausenden gegessen. Herstellung und Zubereitung
sind im Prinzip heute noch die gleichen.
Früher war Tofu nur auf asiatischen Märkten zu finden, kam aus
Familienbetrieben taufrisch in den Handel. Für Europa ist Sojaquark
ein noch junges Produkt, das sich erst in den letzten Jahren im Zeichen
der Vollwertkost durchgesetzt hat.
Herstellung
Sojabohnen werden eingeweicht, püriert, mit Wasser aufgekocht, um
verdauungshemmende Stoffe zu zerstören. Durch Auspressen des
Pürees werden Sojamilch und das faserreiche Okara gewonnen, das als
Grundstoff für verschiedene Feinkostgerichte dient.
Für die Weiterverarbeitung zu Tofu wird der Sojamilch genau wie bei
der Quarkzubereitung aus tierischer Milch ein Gerinnungsmittel
zugesetzt: Das Sojäiweiß flockt aus. Es ergeben sich Molke und
Sojaquark, der zum Pressen in Kästen eingefüllt wird. Endprodukt:
Tofu.
Geschmack
Wer Tofu zum ersten Mal "pur" probiert, wird enttäuscht sein:
ausgesprochen fad! Der fehlende Eigengeschmack aber ist einer der
größten Vorteile, er kann nämlich jedes Aroma aufnehmen, bietet so in
der Zubereitung viele Möglichkeiten. Egal ob sauer oder süß, scharf
oder mild - er fügt sich den verschiedensten Geschmacksrichtungen.
Roh bewährt er sich als Grundlage für Salatsaucen und süße Desserts.
Gekocht macht er sich gut in Suppen. Mariniert und gebraten paßt er
zu Gemüsen, fritiert zu Nudeln. Er läßt sich zerkrümeln und zu
Bällchen und Bratlingen formen.
Handelsformen
Tofu ist nicht nur geschmacksfrei im Handel, sondern auch mit
Kräutern gewürzt, mariniert und geräuchert, verarbeitet zu "Burgern",
Kroketten, Schnitten, gefüllten Taschen, Dressing, Mayonnaise,
Brotaufstrich.
Wertvoller Inhalt
Wie andere Sojaprodukte ist Tofu ernährungsphysiologisch sehr hochwertig:
Er liefert die für den Menschen lebensnotwendigen Eiweißbausteine
(essentielle Aminosäuren) in einem fast idealen Mengenverhältnis.
Was fehlt, kann durch Kombination mit Getreide(produkten) ergänzt
werden.
Der Fettanteil (ca. 5%) ist gering, aber hochwertig. Den größten
Anteil haben die wünschenswerten mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
Tofu bietet viel Lecithin, aber kein Cholesterin.
100 g Sojaquark haben im Schnitt 100 kcal.
Tofu ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen (vor allem Kalium,
Calcium, Magnesium).
Tofu ist gut geeignet auch für Diät und Diabetikerkost.

:Notizen (*) :
: : Quelle: Winke & Rezepte 03 / 96
: : der Hamburgischen Electricitätswerke AG



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Turos Csusza (Ungarisches Nudelgericht)
Speck in schmale streifenschneiden und kurz dünsten. Nudeln kochen. Quark dann Rahm und Joghurt und zuletzt den Speck un ...
Tütenfisch
Das nach dem 3-S-System vorbereitete Fischfilet portionsweise mit geraspeltem oder kleingeschnittenem Gemüse belegen ...
Tutmaç-Suppe (Jogurtsuppe)
Der Clou: Kleine Teigstückchen auf der Suppe Verzierung: 2 Suppenlöffel Butter halbe Tasse getrocknete oder frische Pf ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe