Tofuherstellung

Durchschnittliche Bewertung für Tofuherstellung

   Die Geräte:
  2lg Schüsseln
  1 Messbecher
  1 Mixer
  1 großen Topf (mindest. 6l)
  1 stabiles Sieb (Edelstahl)
  1 Baumwollsack z. Auspressen
  1 Kartoffelstampfer oder stabilen Kochlöffel
  1 Tofupresskasten
  1 Baumwolltuch f.d. Kasten
  1 Schöpflöffel
  1 Schaumlöffel



Zubereitung:
Tofu gibt es inzwischen in allen Reformhäusern, Naturkostläden und in
asiatischen Lebensmittelgeschäften in 250- oder 300 g Packungen zu
kaufen.
Aber es lohnt sich, Tofu einmal selbst herzustellen, denn frischer Tofu
schmeckt besonders gut. und wenn Sie ein paar wichtige Regeln beachten
und die notwendigen Geräte zur Verfügung haben, ist die Herstellung
von Tofu ganz einfach und macht zudem auch Spass.

Von den beiden Schüsseln wird 1 zum Einweichen der Bohnen, und die
andere zum Auffangen der Sojamilch benötigt.

Zum Auspressen der Sojamasse benötigt man den Baumwollsack oder ein
grosses Baumwolltuch.

Statt des Tofupresskastens kann man auch ein anderes Gefäss, wie zum
Beispiel eine Kartoffelpresse, verwenden. Wichtig ist nur, dass das
Gefäss genügend Löcher hat, damit die Molke beim Pressen abfliessen
kann.

Ausserdem benötigen Sie zur Herstellung von Tofu getrocknete gelbe
Sojabohnen und ein Gerinnungsmittel. Um die Sojamilch zum Gerinnen zu
bringen, können Sie verschiedene Mittel verwenden: Calciumsulfat, ein
besonders gereinigtes Mineral (in der groben Form als Baustoffgips
bekannt), Calciumchlorid und Nigari, das aus Meersalz oder Meerwasser
gewonnen wird.
Ausserdem eignen sich auch Zitronensaft oder Essig. Die
Gerinnungsmittel Calsiumchlorid und Calciumsulfat bekommen Sie in
Reformhäusern, Nigari in Naturkostläden. Tofu, der mit den
Gerinnungsmitteln Calsiumchlorid, Calciumsulfat oder Nigari hergestellt
wurde, ist weiss und relativ geschmacksneutral. Zitronensaft oder Essig
geben dem Tofu dagegen einen leicht säuerlichen Geschmack.

Fehlerquellen bei der Herstellung von Tofu:

In der Regel ergeben 300 g Sojabohnen eine Ausbeute von etwa 400 g
gepresstem Tofu. Wenn der Ertrag jedoch wesentlich geringer ist, kann
dies verschiedene Gründe haben: 1. Die Bohnen waren zu alt oder nicht
lange genug eingeweicht. Ob die Bohnen genug gequollen sind, können
Sie leicht prüfen: Eine Bohne halbieren. Ist sie innen flach und
gleichmässig gefärbt, sind die Bohnen weich genug. Ist sie jedoch
noch hohl und in der Mitte etwas dunkler, müssen die Bohnen noch etwas
länger quellen.

2. Die Sojabohnen waren nicht fein genug püriert.

3. Sie haben zuviel Gerinnungsmittel zu schnell zugegeben. Dies ist
meist der Fall, wenn die Milch gleich beim ersten Schritt vollständig
gerinnt.

4. Sie haben zu wenig Gerinnungsmittel verwendet, die Milch ist nicht
vollständig geronnen.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: 0.71 Stern(e)



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Tofu mit Cashewnüssen
1. Das Öl in einem Topf stark erhitzen. Den Tofu unter fliessendem kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und in etwa 3 ...
Tofu mit Früchtecurry
Öl oder Margarine in einer Pfanne erhitzen. Gehackte Zwiebel beigeben und leicht dünsten. Tofu in Scheiben schneiden und ...
Tofu mit Gemüse
Hier gehts ums "Pfannenrühren", also alles vorbereiten und bereitstellen (auch wenn du keinen Wok benutzt). 1. Den Tofu ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe