Wildschweinbraten

  1 Wildschweinziemer
  125g Butter oder Schmalz
  0.75l Rotwein
  1ts (Tl.)getrockneter Thymian
  1 Apfel
  2 Lorbeerblätter
  1tb (El.)Wacholderbeeren
  1 Zwiebel
  5 Pfefferkörner
  5 Pimentkörner
  2 Nelken
  1 Kräuterbündel???
   Salz
  1 Msp. Zucker
  1 Prise Nelken
  2tb Johannisbeergelee
  1ts Mehl
  1 Zitrone
  1 Tas. (Tas)Geriebenes Vollkornbrot
   Etwas Wasser



Zubereitung:
Das Wildschwein gehört zum Schwarzwild. Die gestreiften Jungen
beiderlei Geschlechts heissen Frischlinge; die weiblichen Tiere werden
nach dem 2. Jahr Bache genannt, die männlichen Keiler. Das Fleisch
junger Wildschweine ist sehr schmackhaft und viel leichter zu
verdauen als das des Hausschweins. Wildschweine müssen im Sommer etwa
4 Tage, im Winter 10-14 Tg. Abhängen. Frischlinge werden am besten
ungebeizt gebraten, das Fleisch älterer Tiere kommt, je nach
Beschaffenheit, für 3 bis 6 Tg in eine würzige Marinade, wobei die
Schwarte abgelöst werden muss. Die besten Stücke zum Braten sind: der
Rücken (Ziemer), die Keule und das Blatt.

Sie lösen die Schwarte vom Rücken, reiben das Fleisch mit getrocknetem
Thimian ein und legen es mit einer Zwiebel, etlichen zerquetschten
Wacholderbeeren, dem Kräuterbündchen, einem geschältem gevierteltem
Apfel, einem Stückchen Zitronenschale, Lorbeerblättern, Pfeffer und
Pimentkörnern und Nelken für 3-5 Tage in Rotwein. Dann geben Sie den
Rücken, gut abgetrocknet und mit Salz bestreut in die Bratpfanne in
siedende Butter, begiessen damit das Fleisch und schieben die Pfanne
zugedeckt in den vorgeheizten Ofen. Die Hitze soll, weil die Garzeit
2,5 bis 3 Stunden dauert, nur mässig sein (Stufe II oder 180-200Grad).
Der Braten muss fleissig und nach und nach mit der Rotweinbeize
begossen werden. Nach 2 bis 2,5 Stunden verrühren Sie 1 Tasse
geriebenes Schwarzbrot (am besten Vollkornbrot) mit 2 El.
geschmolzener Butter, 2El. Johannisbeergelee 1 Prise Zimt, 1 Prise
Nelken, etwas geriebener Zitronenschale, etwas Salz und 1 Msp. Zucker,
drücken dieses Gemisch, gleichmässig verteilt, auf das Fleisch und
schieben den Braten zum Überkrusten noch auf eine halbe Stunde in den
Ofen. Die Sauce binden Sie mit 1 Tl. in Wasser verrührtem Mehl, säuern
sie mit Zitronensaft und streichen sie durch ein Sieb in die
Sauciere. Beliebt sind zu Wildschweinbraten auch eine
Cumberland-Sauce oder ein Preisselbeer-Meerettich (geriebener
Meeretich mit einigen El. Preisselbeeren gemischt. Beilage:
Kartoffelknödel

* Quelle: Grete Willinsky, Kochbuch der Büchergilde, 1966
** Gepostet von Armin Hasse
Date: Mon, 08 Aug 1994

Erfasser: Armin

Datum: 16.09.1994

Stichworte: Fleisch, Wildschwein, P99



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Safran-Risotto und Piccata mit Steinpilzen
Mit dem Bouillonwürfel ca.1l Rindsbrühe aufkochen Pilze putzen und in Scheiben schneiden 1/2 Bund Petersilie, waschen, t ...
Safransuppe
Brühe aufkochen, die Kartoffelwürfel beigeben und 30 Minuten köcheln lassen. Alles mit dem Mixstab pürieren und durch ei ...
Safran-Tomate-Sahnesauce (zu Teigwaren)
Tomaten abtropfen lassen, in Streifen schneiden und andünsten. Gemüsebrühe und Safran zugeben, 5 Minuten köcheln lassen. ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe