Zucker und Sirup 1/6 (Allgemeines)

 
Erfasst von:  Renate Schnapka am 01.05.97



Zubereitung:
Bis zum 16. Jahrhundert, als Rohrzucker aus Westindien verfügbar und
erschwinglich wurde, war die Welt vom Honig als Süssstoff abhängig.
Wie der Honig ist auch der Rohrzucker uralt. Er wurde vor 2500 Jahren
zuerst in Indien angebaut und hiess in Sanskirt Karkara. Das Wort
Zukcer geht zurück auf die arabische Bezeichnung Sakkara (Sukkur) und
kam im 13.Jahrhundert nach Europa. Die überlieferte Geschichte des
Rohrzuckers beginnt, als ein Mitglied der Armee Alexanders ihn 325
v.Chr. erwähnt. Er erreichte China bereits am 100 v.Chr., gelante aber
erst um ca. 700 n.Chr. nach Japan, obwohl er um 400 n.Chr. im Mittleren
Osten schon in grösserem Umfang angebaut wurde. Linius d.Ä. nannte
ihn eine aus Schilfrohr gewonnene Art Honig. So auch die Kreuzfahrer,
die im 11.Jahrhundert auf Rorzucker stiessen und die Substanz nach
Europa brachten. Er war ein Teures Produkt, bis Kolumbus das Zuckerrohr
1493 nach Hispaniola (jetzt Haiti/Dominikanische Republik) brachte.
Trotz vieler Rückschläge verbreitete sich der Anba u übr die W
estindischen Inseln, und rorhzucker wurde zum meistverwendeten
Süssstoff der Welt.

Zuckerarten:

Es gibtverschiedene Arten von Zucker. Die weissen Kritalle, die man in
der Küche verwendet oder die als "zucker" auf den Tisch kommen, sind
ein gereinigte chemisches Produkt, ein Kohlenhydrat, das aus fast
reiner Saccharose oder Rohrzucker besteht, das wiederum Glukose
(Dextrose oder Traubenzucker) und Fruktose (Fruchtzucker) enthält.
Andere Zucker sind Laktose oder Milchzucker, gewonnen aus Molke und
Magermilch; und Maltose, ein Malzzucker, der während des
Mälzprozesses entsteht.

Wie Zucker entsteht:

Zucker entseht in grünen Pflanzen durch Photosythese. Die Pflanzen
verwandeln Kohlendioxyd und Wasser in Kohlenhydrate durch Ausnutzung
der von den Lichtquellen gelieferten Energie. Die Kohlenhydrate werden
in den Blättern aufgebaut und in Zucker umgewandelt - Zucker ist die
Hautpenergiequelle der Pflanze und wichtig für ihren Stoffwechsel.
Einige Pflanzen hän einen zusätzlichen Vorrat an Saccharose, und
diese Zuckerreichen Arten werden von der Zuckerindustrie verwendet. Es
sind das Zuckerrohr, die Zuckerrübe, der in Nordamerika heimische
Zuckerhorn und verschiedene Palmenarten.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Rhabarber-Tiramisu
(*) Ich vermute, dass es eher 2 Eigelb heissen muss. 1. Die Tiramisu-Form mit etwas Wasser befeuchten und mit Klarsicht ...
Rhabarber-Toast
Das Brot dünn mit Butter bestreichen und knusprig toasten. Rhabarber schälen und in Würfelchen schneiden. Auf die To ...
Rhabarber-Trifle
Den gewaschenen und geschälten Rhabarber in 2 bis 3 cm Stücke schneiden. Wein, Zitronenschale, Zimt und Zucker aufko ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe