Caipirinha-Guglhupf

 
TEIG: 3 Limetten; bis 1/3 mehr
  6 Eier (M)
  300g Butter; weich
  150g Brauner Zucker
  300g Mehl
  100g Speisestärke
  1pk Backpulver
  150ml Zuckerrohrschnaps; Cachaca
  1pn Salz
  100g Zucker
   Fett; für die Form
   Mehl; für die Form
 
SIRUP UND LIMETTENSCHEIBEN: 1 Limette
  100g Zucker
  2tb Wasser
  6tb Zuckerrohrschnaps
 
GLASUR UND DEKORATION: 75g Aprikosenkonfitüre
  150g Puderzucker
  2tb Limettensaft
  2ts Zuckerrohrschnaps
  2tb Brauner Zucker



Zubereitung:
Für den Teig von 2 Limetten die Schale abreiben und aus allen Limetten
100 ml Saft auspressen. Die Eier trennen. Die Butter und den braunen
Zucker mit den Quirlen des Handrührers sehr weisscremig aufschlagen,
bis der Zucker gelöst ist. Eigelb nacheinander gut unterrühren. Mehl,
Speisestärke und Backpulver in eine Schüssel sieben und mischen, mit
Limettenschale, -saft und Zuckerrohrschnaps unter die aufgeschlagene
Butter rühren. Eiweiss (bis auf 3 Tl) mit Salz steif schlagen, dabei
den weissen Zucker einrieseln lassen.
Eischnee unter den Teig ziehen.

In eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Guglhupfform (1 1/2 l Inhalt)
füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180GradC auf der 2.
Schiene von unten 50-60 Minuten backen. Inzwischen die Limette in sehr
dünne Scheiben schneiden. Zucker, Wasser und Zuckerrohrschnaps
aufkochen, bis der Zucker gelöst ist. Die Limettenscheiben in den
Sirup geben, einmal kurz aufkochen, dann die Scheiben herausnehmen und
abtropfen lassen. Den Sirup aufbewahren.

Den heissen Kuchen 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann
stürzen, mehrfach mit einem Holzstäbchen einstechen und mit dem Sirup
tränken.

Konfitüre bei milder Hitze erwärmen, den warmen Guglhupf damit
glasieren und abkühlen lassen.

Für die Glasur Puderzucker, restliches Eiweiss, Limettensaft und
Zuckerrohrschnaps in einem hohen Rührbecher mit den Quirlen des
Handrührers zu einem festen Guss aufschlagen, über den Kuchen geben
und etwas fest werden lassen. Dann mit den Limettenscheiben und braunem
Zucker garnieren und die Glasur ganz fest werden lassen.

Anmerkung Petra: Der Kuchen schmeckt auch ohne die Schnapszugabe im
Teig ;-), den habe ich aus Versehen vergessen. Der Guss wird sehr fest
und bröckelt dann etwas beim Schneiden. Die Limetten als Deko würde
ich weglassen, es sei denn, der Kuchen wird rasch gegessen.
Ich fand ihn aber nach 1 Tag Durchziehen besser.

NOTIZEN: 1/2 Rezept = 1 Miniguglhupf-Form (6 ST.) und 3 Muffins



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Beeftea
Das Rindfleisch sehr fein hacken, durch den Fleischwolf drehen, leicht salzen und das Wasser mit der Hand in das Fleisch ...
Beeren auf Champagner-Sabayon
Die noch gefrorenen Beeren in eine Schüssel geben, mit wenig Puderzucker bestreuen und während etwa eine Stunde auftauen ...
Beeren mit Melissen-Sabayon
Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, putzen und je nach Grösse halbieren oder vierteln. Himbeeren verlesen. Beeren mit ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe