Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika sind eines der wichtigsten Gerichte aus dem Balkanraum, hier werden sie traditionell schon seit vielen Jahren zubereitet. Insbesondere in Österreich und Ungarn erfreuen sich gefüllte Paprika großer Beliebtheit, aber auch hierzulande treten sie einen wahren Siegeszug an.

Die Paprikaschoten werden klassisch erst einmal entkernt und von der Haut befreit. Die Füllung besteht bei der klassischen Variante aus Risotto, Champignons und Schinken. Diese wird in die Paprika gegeben, wobei das Schmoren im Backofen oder in einem geschlossenen Topf die typische Zubereitungsart ist. Aber genauso kann die Paprika in Tomatensauce gegart werden.

Varianten der gefüllten Paprika

Für gefüllte Paprika gilt, dass es kein allgemein gültiges Rezept gibt, sondern unzählige verschiedene Varianten möglich sind. Am besten, es wird ein wenig experimentiert, dann findet sich die richtige Paprika nach dem eigenen Geschmack.

Am häufigsten werden Paprika mit Hackfleisch gefüllt, kurz angebraten und in einer Braten- oder Tomatensauce gegart. Genauso kommt aber auch die rumänische Variante namens „Ardel Umplutti“ in Frage, bei der das Hackfleisch von Rind und Schwein gemischt wird. Gefüllte Paprika nach Bostoner Art werden mit Krabben gefüllt, paniert und dann frittiert. Die Paprika, die nach Hausfrauenart zubereitet werden, der Fachbegriff lautet „á la menagere“, werden mit einem Bratwurstbrät und Reis gefüllt. Genauso eignet sich Ziegen- oder Schafskäse für die Füllung.

Weiterhin kann die gefüllte Paprika, die in Alufolie eingewickelt wird, auf dem Grill zubereitet werden, wodurch ein herzhaftes Grill-Aroma entsteht.

Rezept Gefüllte Paprika

Ebenfalls soll an dieser Stelle eines der vielen Rezepte gezeigt werden, die für gefüllte Paprika in Frage kommen. Wie bereits angedeutet, gibt es hierbei aber unzählige verschiedene Varianten, die Sie zubereiten können, so dass es sich lohnt, ein wenig zu experimentieren. Wenn Sie weitere Rezeptvorschläge für gefüllte Paprika suchen, dann sollten Sie einmal unter der Rubrik Gemüse nachschauen.

Zutaten:

2 Zwiebeln
3 große Paprikaschoten – rot oder gelb
200 Gramm Möhren
1 Stange Lauch
1 Stange Staudensellerie
1 Brokkoli
450 Gramm gemischtes Hackfleisch
150 Gramm geriebenen Gouda
¼ Liter Gemüsebrühe
2 Esslöffel Butter
Salz und Pfeffer
1 Teelöffel Paprikapulver

Zubereitung:

Zunächst werden die Zwiebeln geschält. Eine der beiden Zwiebeln wird gewürfelt, die andere schneidet man in Scheiben. Die Möhren werden geschält und genauso wie der Lauch und der Sellerie in dünne Scheiben geschnitten. Der Brokkoli wird in kleine Röschen unterteilt, die nochmals kräftig gewaschen werden sollten.

In einem Topf, der mit heißer Butter gefüllt ist, werden die Zwiebeln gedünstet, bis sie glasig sind. Nun kommen Möhren, Sellerie und Lauch dazu. Das Ganze wird für etwa drei Minuten gedünstet. Zum Schluss wird es abgelöscht, mit 125 Milliliter Gemüsebrühe und der Brokkoli wird zugegeben. Alles zusammen sollte nochmals drei Minuten ziehen dürfen, bevor es mit den Gewürzen abgeschmeckt wird.

Die Paprika können jetzt halbiert werden, am besten längs. Sie werden noch gründlich ausgewaschen, getrocknet und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Das Hackfleisch kann in der Zwischenzeit krümelig angebraten werden, die Würze erhält es mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. Das Hackfleisch und der Käse werden unter das Gemüse gehoben und gründlich mit diesem vermengt. Erst dann kommt die gesamte Masse in die halbierten Paprika.

Die Zwiebelringe werden in eine gefettete Auflaufform gegeben, die Paprika auf diese gelegt und mit der restlichen Gemüsebrühe angegossen. Danach wird das Ganze bei etwa 175° C im vorgeheizten Backofen für eine halbe Stunde geschmort. Als Beilage empfiehlt sich Reis, Kartoffelpüree oder Kartoffeln.


Rezepte-Guru
erstellt am: 16.06.2009


Folgende Beitrge knnte Sie auch interessieren

14.06.2009 - Tafelspitz
19.05.2009 - Ungarische Küche