Krabben, Scampi und Co. (Info)

  1 Info



Zubereitung:
Es ist nicht alles "Krabbe", was wir so bezeichnen.
Generell unterscheidet man zwischen Hummer, Languste, Krabbe und
Garnele.

- Zum Hummer gehören die sog. Scampi, die in Frankreich als Langustine
und in Deutschland als Kaisergranat bezeichnet werden.
Erkennbar sind sie daran, dass sie ein flaches Schwanzende und Scheren
haben. Das Fleisch ist sehr zart und aromatisch. Frische Scampi werden
in Deutschland fast nie angeboten, deshalb muss man auf TK-Ware
zurückgreifen. Hummer wird lebend verkauft und sollten vor jeder
Weiterverarbeitung getötet werden (kopfüber in stark kochendes Wasser
geben).

-Langusten haben im Gegensatz zum Hummer keine Scheren. Erkennen kann
man sie gut an ihren auffällig langen Fühlern. Langusten gibt es in
zahlreichen Arten und unterschiedlichen Gewichten. Kleine Langusten mit
einem Gewicht von ca. 400 g schmecken am besten.

- Garnelen oder Riesengarnelen kommen in fast allen Weltmeeren vor.
Sie werden bis zu 20 cm lang und sind oft auch unter dem Namen King
Prawns oder Hummerkrabben im Handel; daher die Verwechslung.
Kaltwassergarnelen sind immer aromatischer als die Warmwassergarnelen,
die in Asien gezüchtet werden. Allerdings machen die Garnelen aus
Asien den grössten Marktanteil aus.
Garnelen werden hierzulande fast immer tiefgekühlt angeboten. Sie
können in der Schale zubereitet werden oder vorher geschält werden.

- Nordseekrabben kommen aus dem Wattenmeer der Nordsee. Sie sind
höchstens 6 cm lang und haben sehr lange Fühler. Sie werden sofort
nach dem Fang auf dem Schiff abgekocht und kommen so in den Handel.
Sie zeichnen sich durch ein sehr aromatisches, intensiv schmeckendes,
salziges Aroma aus und passen gut zu Butterbrot, Rührei oder
Folienkartoffeln mit Creme fraiche.

- Des weiteren gibt es noch Flusskrebse, die Süsswasserverwandten des
Hummers. Heute kommen sie meistens aus Skandinavien oder Osteuropa.
Hochsaison ist Mai bis August. Flusskrebse werden eigentlich immer im
Sud gekocht und dann als Salat oder pur serviert. Sehr gut ist ein
Salat aus ausgelösten Flusskrebsschwänzen, wildem Reis und
Tomatenstücken in einer Sauce aus Creme fraiche, Cayennepfeffer,
Zitrone und Dill.

Rezepte:
Gefüllte Tomaten mit Nordseekrabben Garnelen mit Zuckerschoten in
Kokosmilch Garnelenbutter
http://www.swr-online.de/kaffee-oder-tee/vvv/kochschule/archiv/2000/
07/11/index.html



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Krebsterrine auf Gurken-Sauerrahm-Nudeln
*10 bis 12 Personen Reichlich Wasser in einem sehr grossen Topf (notfalls in mehreren Portionen arbeiten) sprudelnd koc ...
Kreolische Fischspieße
Fischfilet waschen, trockentupfen mit Zitrone beträufeln. In Würfel schneiden. Abwechselnd Bananenscheiben, Fischwürfel ...
Kreolisches Fischfilet
1. Die Fischfilets in den Limonensaft legen, salzen, wenden und eine Stunde kalt stellen. 2. In einer Pfanne das Öel er ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe