Spätzli mit Steinpilzen

  150g Mehl
  2 Eier
  0.5dl Milch
   Salz
   Muskatnuß
  250g feste Steinpilze
  2 Schalotten
   flache Petersilie
  1cl Butter
  1cl Traubenkernöl
   Salz
   Pfeffer aus der Mühle



Zubereitung:
Mehl und Eier in einer Schüssel mit dem Holzlöffel schlagen, langsam so
viel Milch zufügen, bis der Teig schwer vom Löffel fällt und Blasen wirft,
dann vorsichtig mit Salz und wenig frisch geriebener Muskatnuß würzen.
In einem Kochtopf mild gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, Teig durch ein
Spätzlesieb (Knöpflisieb) ins kochende Wasser drücken. Sobald die Spätzli an
die Oberfläche steigen, werden sie mit einem Schaumlöffel in kaltes Wasser
gehoben. Ist der Teig aufgearbeitet, Spätzli auf ein Sieb schütten und gut
abtropfen lassen.
Erdige Teile von den Pilzen wegschneiden, Pilze mit einem Küchenpapier
sauberreiben und nur notfalls unter sanft fließendem Wasser abspülen, Dann
werden die Pilze in nicht zu dünne Scheiben geschnitten.
Die Schalotten schälen, halbieren, in feinste Streifen schneiden und von
der Petersilie Blättchen zupfen.
Die Schalotten in einer weiten beschichteten Pfanne in der aufschäumenden
Butter goldgelb anziehen, die Spätzli zufügen und zu goldgelber Farbe braten.
Die Pilze in einer Bratpfanne im mäßig heißem Öl so lange sautieren, bis
alle Flüssigkeit verdampft ist und die Pilze eine schöne Farbe angenommen
haben. Vorsichtig salzen, mit wenig weißem Pfeffer aus der Mühle
aromatisieren und die Pilzscheiben zum Schluß unter die Spätzli mischen. Das
Gericht abschließend mit der Petersilie bestreuen.
Spätzli, Knöpfli, wie immer diese zarten Dinger heißen mögen, sind eine
beliebte Beilage, oder, wie im obigen Rezept, gar als eigenständiges Gericht
denkbar. Nur: in Rezepten, in denen Eier verwendet werden, gibt es eine
wesentliche Sache zu beachten. In meinen Rezepten beispielsweise wiegt ein Ei
ungefähr 60 g. Wenn man nun weiß, daß Eier in verschiedenen Größen und von
unterschiedlichem Gewicht zwischen 40-80 g im Handel sind, ist es klug, Eier
mit der nötigen Aufmerksamkeit einzukaufen, damit auch diese Verhältnisse in
Ordnung bleiben. Ob das Ei vom Huhn oder das Huhn vom Ei, einerlei: ich
vermisse jedenfalls ein Denkmal für das Huhn, das so vielseitig und fleißig
ist.

:Notizen (*) :
: : Aus Elfie Casty: Mit einer Prise Leidenschaft, Heyne Verlag



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Kartoffelgratin mit Äpfeln
Die Kartoffeln schälen, in zirka 3 Millimeter dicke Scheiben schneiden und auf dem Siebsatz knapp weich kochen. Das Kern ...
Kartoffelgratin mit Champignons
Kartoffeln kochen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Lage Kartoffeln in eine Auflaufform geben und schichtweise in Sc ...
Kartoffelgratin mit Chaumes
Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden; Kartoffeln im Dampf vorgaren und abtropfen lassen. Den Ofen auf 200 ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe