Feijoada (Brasilianisches Nationalgericht)

  1.5kg Schwarze oder braune Bohnen
  500g Suppenfleisch
  1 (-2) Schweinszungen; evtl. geräuchert
  500g Schweinelende
  500g Carne seca; oder Kasseler
  1 Schweinefüsschen, - Öhrchen, -Schwänzchen (beim Metzger vorbestellen !!!) Man kann hierfür auch geräucherte Rippchen verwenden
  200g Geräucherter Speck
  750g Linguica (Ersatzweise: Rauchenden, spanische Chorizos oder Cabanos
   Olivenöl
  6 Zwiebeln
  8 (-10) Knoblauchzehen
  1 Orange
  2 (-3) Lorbeerblätter
   Gemahlener Kreuzkümmel
   Frisches Koriandergrün
   Gestossenes Meersalz
   Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
 
FÜR DIE MARINADE: 3tb Weinessig
  2 Knoblauchzehen
  2ts Salz
  3ts Frisch gemahler schwarzer Pfeffer



Zubereitung:
Die Feijoada ist das brasilianische "Nationalgericht". Jeder
Brasilianer kennt sie, und jeder hat seine ganz eigene Art, sie
zuzubereiten. Die Zutaten variieren vom Landesinneren zur Küste, vom
Süden zum Norden.

Wie viele Eintöpfe, die zu "Nationalgerichten" wurden, ist auch die
Feijoada ein Beispiel dafür, dass Not erfinderisch macht: Das Gericht
entstand in den Zeiten der Sklaverei. Die Sklaven bekamen häufig nur
das zu essen, was im Herrschaftshaus "übrig" war. So verkochten sie
minderwertige Fleischreste wie z.B. Schweinefüsse und -ohren mit
Gemüse und Bohnen. Die Feijoada, die so enstand, konnte über mehrere
Tage gegessen werden.

Tag 1: Die Bohnen werden gewaschen und müssen über Nacht in
ausreichend Wasser quellen. Gleichzeitig werden die Fleischstücke in
der Marinade eingelegt.

Tag 2: Wichtig: Für das Kochen benötigt Ihr einige Töpfe, die
nicht zu klein sein sollten! In einem grossen Topf 2 feingehackte
Zwiebeln in etwas Olivenöl anbraten, bis sie goldbraun sind. Dann die
Bohnen mit dem Einweichwasser dazugeben. Das Ganze 1-2 Stunden auf
kleiner Flamme köcheln lassen. Die restlichen Zwiebeln in Ringe
schneiden und in einem zweiten Topf mit Öl anbraten, dann Knoblauch
und Lorbeerblätter hinzugeben und schliesslich das marinierte Fleisch
in diesem Topf anbraten und so lange schmoren lassen (Reihenfolge wie
oben, immer in etwa 10-minütigen Abstand die nächste Fleischsorte
hinzufügen). Insgesamt dauert das ca. 1,5 Stunden. Das Fleisch soll
schliesslich weich sein, jedoch nicht zerfallen.

Dann das Fleisch in den Topf mit den Bohnen. Würstchen und Gewürze
kommen jetzt ebenfalls hinzu. Auch eine geschälte Orange wird mit in
den Topf gegeben.

Das Ganze soll jetzt noch ca. 1, 5-2 Stunden auf kleiner Flamme
köcheln. Zum Schluss wird noch mal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Zu Feijoada wird normalerweise Reis gegessen. Dazu gehören
Orangenscheiben und eine scharfe Pfeffersauce (Molho de Pimenta).

Quelle: http://www.bmz.de/kids/essentrinken/



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Schweinefilet mit Ananas
Muh Ob Sapparot leicht 1. Frische Ananas schälen, 4 Scheiben von etwa 1 cm Dicke abschneiden, den Strunk aus der Mitte ...
Schweinefilet mit Ananas und Trockenpflaumen
Knoblauch pressen, Zwiebel in Würfel schneiden. Filets salzen und pfeffern, Knoblauch, Zwiebeln und Lorbeerblätter darüb ...
Schweinefilet mit Glasnudeln
Die Glasnudeln in einem Schüsselchen, alle getrockneten Zutaten in einem weiteren Schälchen überbrühen und 30 Minuten ei ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe