Adventskalender

 
Für Den Teig: 700g Mehl
  400g Margarine oder Butter
  300g Zucker
  0.25ts Salz
  2tb Sahne
  2 Eier
 
Für Die Füllung: 300g Mandeln
  600g Zucker
  300g Kürbiskerne
  200g Sonnenblumenkerne
  250g Schlagsahne
  4tb Wasser, Menge anpassen
 
Zum Bestreichen: 2 Eier davon
  2 Eigelbe
  50ml Milch
 
Für Den Rahmen: 1 Eiweiss
  50g Puderzucker



Zubereitung:
*Backblechgrösse ca. 40 x 32 cm

Mehl, Fett, Zucker, Salz, Sahne und Eier zu einem glatten Teig
verarbeiten, in Klarsichtfolie wickeln und einige Stunden kalt
stellen.

Mandeln hacken. Zucker in einem Topf hellgelb schmelzen. Mandeln,
Kürbis- und Sonnenblumenkerne unterrühren, vom Herd nehmen und mit
Wasser ablöschen- Sahne zufügen, gut mischen und abkühlen.

Backpapier in Grösse des Blechs zurechtschneiden. Den Teig halbieren
und eine Hälfte auf dem Papier ausrollen. Überstehende Stücke
abschneiden und beiseite legen. Teigplatte mit dem Papier aufs Blech
legen. Nussmischung darauf verteilen und glattstreichen. Ringsherum 2
cm Rand lassen.

Zweite Teigportion ebenfalls auf Backpapier in Grösse des Backblechs
ausrollen. Teigreste beiseite legen. Nussmischung mit der Teigplatte
bedecken. Die Ränder ringsherum fest zusammendrücken.

Eigelb mit Milch verquirlen und den Teig damit bestreichen.
Kalendereinteilung mit einem Messerrücken markieren. Teigreste
ausrollen. Zahlen von 1 bis 24 ausstechen, auflegen und mit Eigelb
bestreichen. Den Kalender im vorgeheizten Backofen bei 175 - 200?C
(Gas: Stufe 2-3/Umluft: 160-180?C) ca. 40 Minuten backen.

Eiweiss sehr steif schlagen, Zucker unterrühren und die Masse in einen
Spritzbeutel füllen. Kalender aus dem Ofen nehmen und einen Rahmen um
den Rand spritzen. Mit dieser Baiser-Masse die Zahlen nachziehen.
Noch einmal in den Ofen schieben und den Rahmen bei 120-150?C ca. 30
Minuten trocknen lassen.

H I N W E I S! H I N W E I S! H I N W E I S! H I N W E I S!
Wer sich die Zeit bis Weihnachten gern täglich mit einem Stück von
unserem Adventskalender versüssen möchte, sollte den Kalender in
Klarsichtfolie hüllen. So bleibt der Augenschmauss erhalten, aber das
Gebäck von Staub und Gerüchen verschont. Und so hält es sich auch bis
Heiligabend frisch. Durch seine würzige Füllung aus Nuss- und
Samenkernen schmeckt der Kalender ein bisschen wie ein Energie-Riegel
und lässt sich gut zur Schule oder zur Arbeit mitnehmen.

** Gepostet von K.-H. Boller

Erfasser: K.-H.

Datum: 18.12.1996

Stichworte: Backen, Weihnachten, P1



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Grusiner Vorgeschmack
Hering einweichen, säubern, mit dem Braten, der in Milch eingeweichten und ausgedrückten Semmel durch den Wolf drehen un ...
Gugelhopf (einfacher und besserer)
Das Fett wird schaumig gerührt, hierauf Zucker, Eigelb und Gewürze mitgerührt, dann abwechselnd das mit Backpulver v ...
Gugelhupf
Puderzucker, Butter und Eigelb schaumig rühren. Quark unterrühren. Langsam abwechselnd Milch und Mehl/Backpulver hin ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe