Gedämpfter Flusskarpfen

  1sm Karpfen ca. 900 g,ersatzweise Graskarpfen
   Salz
   Pfeffer f.a.d.M.
  2ts Reiswein
  40g Möhren
  40g Gurke
  1 rote Paprikaschote
  40g Lauch nur weisse Teile
  30g Ingwerwurzel 20 - 30 g
  150ml Hühnerbrühe
   Salatblätter zum Anrichten



Zubereitung:
Den Karpfen gegebenenfalls ausnehmen. Dazu den Fisch am Bauch vorsichtig
aufschneiden und die Eingeweide herauslösen. Den Fisch aussen und innen
gründlich waschen.

Den Karpfen unter fliessendem kalten Wasser schuppen, dann kurz in kochendes
Wasser tauchen.

Den Karpfen sofort wieder herausnehmen. Die Haut ablösen und den Karpfen
mit Salz und Pfeffer sowie dem Reiswein würzen. Karpfen auf einen Teller
legen, auf dem er auch gedämpft werden kann.

Möhren, die Gurkenschale und die roten Paprikaschoten, Lauch und Ingwer
waschen und putzen bzw. schälen. Alles in vier Zentimeter lange feine
Streifen schneiden.

Die Gemüsezutaten nach Farben getrennt in einem hübschen Muster
ordentlich auf dem Fisch anordnen.

In einem Topf, der einen grösseren Umfang als der Teller hat, eine
umgedrehte Tasse stellen und etwa drei Zentimeter hoch Wasser angiessen.

Den Teller auf die Tasse stellen, das Wasser zum Kochen bringen und den
Fisch zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten dämpfen. Die
Hühnerbrühe zum Kochen bringen und zum Fisch servieren. Fisch mit
gewaschenen Salatblättern garnieren.

Karpfen ist ursprünglich ein asiatischer Fisch. In der chinesischen Küche
gibt es deshalb zahlreiche Rezepte für diesen - bei uns eher als
Weihnachtskarpfen bekannten - Fisch. Er bevorzugt warme, am besten
stehende Gewässer und kann deshalb leicht gezüchtet werden. In China
werden Karpfen kleiner gegessen als bei uns. Ein Karpfen von 600 g - wie
im ursprünglichen Rezept vorgesehen - ist bei uns nicht zu bekommen.

Wenn Sie Karpfen nicht so gerne mögen, können Sie statt dessen Makrele,
verschiedene Barsche oder Brassen nehmen.

Das Fischfilet schmeckt fein und zart und strömt einen wohlriechenden
Duft aus. Der Karpfen schmeckt im Sommer besonders gut.
Da der berühmte Dichter der Tang-Dynastie, Du Fu (712-770) dieses Gericht
zubereitet hat, ist es bekannt geworden und bis heute geblieben.

* Quelle: Gepostet von K.-H. Boller

Erfasser: K.-H.

Datum: 04.06.1996

Stichworte: Fisch, Karpfen, Asien, P4



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Seeteufel
Den Seeteufel mit Salz und Pfeffer würzen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Fisch darin anbraten und im Of ...
Seeteufel auf asiatische Art
Öl erhitzen. Tempuramischung nach Packungsanweisung anrühren, Mandeln zugeben. Fisch in drei Stücke pro Portion schneide ...
Seeteufel auf gebratenem Lauch in Paprikasosse
Seeteufel komplett parieren und in dünne Medaillons schneiden, leicht salzen. Lauch putzen und in ca. 6-8 cm la ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe