Avocado: Fettreich, aber gesund (Info)

  1 Info
   von Bernd Ax



Zubereitung:
Avocados können herzhaft und süss zubereitet werden. Sie eignen sich
vor allem für Salate, Saucen und Dipps. Mit ihrem hohen Fettanteil
zählen die "Butterbirnen" zwar zu den kalorienreichsten Früchten,
dennoch sind sie sehr gesund. Die ursprüngliche Heimat der Avocado ist
Mexiko. Das Angebot auf dem europäischen Markt stammt jedoch meist aus
Israel, Spanien, Südafrika und Zypern.
ServiceZeit KostProbe hat Avocadoplantagen in Zypern besucht und dort
Interessantes erfahren über Reifung, Lagerung und die vielseitige
Verwendung der grünen Früchte.

Die Avocado ist nicht - wie viele denken - ein Gemüse, sondern eine
Obstsorte. Es gibt etwa 400 verschiedene Formen, Farben oder Grössen.
Die Schale kann runzlig, rau oder glatt, dick oder dünn sein, das
Fruchtfleisch grün, hellgrün oder gelb, butterweich oder cremig mit
einem Ölgehalt zwischen 3 und 30 Prozent.

Die hierzulande bekanntesten Sorten heissen Fürte und Hass.
Letztere - so wird erzählt - wurde in den 20er Jahren eher zufällig
vom kalifornischen Postboten Rudolph Hass gezüchtet. Man erkennt sie
an der dunklen, runzligen Schale. Die Fürte kann man praktisch
ganzjährig bekommen, weil sie sechs Monate ausgewachsen am Baum
hängen bleiben kann und dann erst bei Bedarf geerntet wird und
nachreift. Die Hass muss - einmal ausgewachsen - schnell geerntet
werden. Dafür ist sie aromatischer, ihr Fruchtfleisch schmeckt
nussiger als das der Fürte. Avocados werden grundsätzlich unreif
geerntet, weil sie am Baum selbst nicht richtig reifen.

_Vielseitige Frucht_ Die Frucht liefert viele Vitamine, insbesondere
aus dem Komplex der B-Vitamine sowie Vitamin E. Ausserdem enthält die
Avocado reichlich Kalium, das Blutdruck senkend wirkt. Das
Fruchtfleisch ist reich an gesunden und leicht verdaulichen einfach
ungesättigten Fettsäuren und ist zudem cholesterinfrei. Schon die
Azteken nutzten das Fruchtmus zum Schutz vor trockener Haut,
verwendeten die Blätter, Samen und Rinde als Mittel gegen Durchfall,
gegen Fieber, als Haarwuchsmittel oder als Liebeselixier. Und auch
heute noch findet sich Avocado in vielen Cremes und Pasten wieder.

_Einkaufstipps_ Die optimale Avocado ist noch fest, gibt aber auf
Druck leicht nach.
In der Regel schimmert die Schale leicht und hat keine dunklen
Verfärbungen. Um dem guten Stück die nötige Reife zu geben,
empfiehlt es sich, die Avocado bei Zimmertemperatur in Zeitungspapier
eingewickelt drei bis fünf Tage nachreifen zu lassen. Der Reifetest:
Einfach schütteln und hören, ob der Kern frei liegt.

Sind die Früchte sehr weich, dann müssen sie schnell verzehrt werden.
Avocados sind sehr empfindlich, an Druckstellen wird das Fruchtfleisch
schnell dunkel. Das heisst aber nicht, dass die Frucht an diesen
Stellen verfault ist, man kann sie also auch dann noch verzehren. Nur
am Stielansatz weist eine dunkle Verfärbung auf Pilzbefall hin.

_Einfach pur geniessen_ Avocados öffnet man am besten, indem man sie
mit einem Messer längs halbiert und die Hälften gegeneinander dreht.
Den Stein mit der Messerspitze anheben und herauslösen. Ein paar
Spritzer Zitronensaft verhindern eine bräunliche Verfärbung und geben
eine pikante Note. Man kann das Fruchtfleisch auch mit Salz und Pfeffer
würzen, dann einfach aus den Schalen löffeln.

Die Mexikaner bereiten traditionell die Avocado als Guacamole zu, die
als Dipp zu vielen Gerichten serviert wird. Oder sie werfen
Avocadoscheiben kurz vor dem Servieren in heisse Suppen und Eintöpfe.
Vorsicht: Erhitzt man Avocados zu stark, dann schmecken sie bitter und
fad.

Lecker sind die grünen Früchte auch im Krabbensalat, die
Avocadohälften dienen hier auch gerne als Schale. Ausserdem passen sie
gut zu Spargel, Nüssen und Pilzgerichten. Auch so mancher Salat wird
durch kleine Avocado-Würfel aufgepeppt. In Brasilien vermengt man
Avocado mit Limonensaft und Puderzucker zu einem erfrischenden Dessert.
Und in Asien mixen die Barkeeper einen Cocktail aus Avocados, Milch,
Kaffee und Rum.

_Literatur:_

* Gabriele Lehari, Gertrud Teusen Natürlich fit und schön durch
Avocado Trias, 1999 ISBN 3893734945 * S. Ahrendt Avocado - Heilkraft
aus den Tropen Urania, 2000 Die Bücher sind leider nicht mehr im
Buchhandel erhältlich. Es lohnt jedoch eine Anfrage bei einem
Antiquariat oder eine Internetrecherche bei Online-Buchhändlern.

Rezept:
Guacamole
http://www.wdr.de/tv/service/kostprobe/inhalt/20030512/b_5.phtml



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Käse und Wein - klassische Kombination mit Tücken (Info)
Baguette, Käse und Rotwein - das ist ein Klassiker. Der Innbegriff von - einfacher - französischer Lebensart. Und weil u ...
Käsesaucen (Info)
Die Kunst der Käseherstellung ist tausende von Jahren alt, bereits 3000 v. Chr. sollen die Sumerer bereits die ersten Ve ...
Käseseminar für Einsteiger (Info)
Gutsortierte Käsetheken haben oft weit über hundert Käsesorten im Angebot. Dutzende von Ziegen-, Berg- und Rohmilchkäsen ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe