Chop Suey vom Schwein - Variante 1

  500g Schweinefilet (Schnitzelfleisch geht auch)
  0.5ts Salz
  2lg Zwiebeln; halbiert und in Scheiben oder Stücke geschnitten
  250g Frische Pilze; (oder getrocknete chinesische Pilze, eingeweicht, in Scheiben geschnitten
  1.5tb Speisestärke
  2tb Wasser
  2tb Sojasauce
  1ts Zucker
  2tb Öl; (1), am besten eignet sich Erdnussöl
  1 Dose/n Bambussprossen; in schmale Streifen geschnitten
  3 Handvoll Sojabohnensprossen frische nehmen!
  0.5ts Salz
  1.5tb Öl; (2)
  1.5 Tasse/n Brühe



Zubereitung:
Schweinefleisch in dünne Scheiben schneiden (geht am besten, wenn das
Fleisch leicht angefroren ist), mit Salz vermischen.
Speisestärke, Wasser, Sojasauce und Zucker miteinander verrühren und
beiseite stellen.

Öl (1) erhitzen, Zwiebeln in eine sehr heisse Pfanne oder einen Wok
werfen und unter Rühren braten. Nach einer Minute die Bambussprossen,
dann die Pilze und schliesslich die Sojabohnensprossen dazugeben. Salz
dazugeben. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen.

In der gleichen Pfanne Öl (2) sehr heiss werden lassen. Das Fleisch
unter Rühren braten, bis es durch ist. Dann das Gemüse wieder mit in
die Pfanne geben und erhitzen. Die Brühe hinzugiessen und aufkochen
lassen. Die Sojasaucenmischung nochmals durchrühren und in die Pfanne
geben. Rühren, bis die Sauce dicklich wird.
Möglichst sofort servieren. Dazu schmeckt gekochter Reis.

Mit den Zutaten kann man ein wenig variieren, so schmecken auch
Huhnoder Rindfleisch gut dazu. Anstatt der Bambussprossen kann man auch
Stangensellerie oder sogar Karotten nehmen. Als Pilze gehen
Champignons, Austernpilze oder die getrockneten Mu-Err.

Noch etwas zur Entstehungsgeschichte von Chop Suey. Es war (angeblich!)
ungefähr so:
In einem Chinarestaurant in San Francisco trat recht spät abends ein
Amerikaner ein und wollte etwas zu essen. Der Koch hatte jedoch bereits
alles ausverkauft und keine Zutaten mehr zur Hand, so dass er sagte,
der Besucher müsse wieder gehen. Dieser wollte jedoch unbedingt etwas
zu essen, so dass der Koch in die Küche ging und aus den Resten, die
er noch irgendwo herumliegen hatte, ein Gericht zusammenrührte und es
Chop Suey nannte (was das bedeutet, habe ich vergessen, es ist wohl
kantonesisch, wahrscheinlich heisst es etwas ähnliches wie "aus Resten
zusammengeschnippelt").

Dieser Ami war jedoch hellauf begeistert von diesem Gericht! Tja:
Seitdem gibt es in sämtlichen China-Restaurants *ausserhalb* Chinas
Chop Suey!



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Wildschweinpfeffer
Man kann Hasenkeulen, die Schultern vom Reh oder vom jungen Wildschwein, natürlich auch Dammhirsch oder Hirsch verwenden ...
Wildschweinpfeffer mit Kakao
-Petra Holzapfel Das Fleisch in grosse Stücke schneiden und im Wein mit den Zutaten für die Marinade einlegen. Einen dü ...
Wildschweinragout
Aus der geschälten Schalotte, den geschälten Knoblauchzehen, Pfefferkörnern, Thymian, Rosmarin, Lorbeerblättern, Gewürzn ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe