Flammkuchen für Anfänger und solche, die es werden wollen*

 
Teig (für 5-6 Flammkuchen): 1kg Weizenmehl
  1 Würfel Hefe
  0.5c gut warmes (nicht heiss!) Wasser
  0.5ts Zucker
  200g Olivenöl
  400g Wasser (nicht zu kalt)
  20g Salz
 
Belag klassisch (für ca. 2 Flammk.): 200g (1 Becher) Schmand (24%) oder Sauerrahm (20%
  150g (1 Becher) Joghurt (3.5%)
   Salz
   Pfeffer
   Muskat 250 g Speck/Rauchfleisch(gewürfelt)
  2 Zwiebeln
 
Belag süss (für ca. 1 Flammk.):  150 g Schmand (24%) oder
   Sauerrahm (20%)
  100g Joghurt (3.5%)
  1 Prise Salz 4 El. Zucker
  0.5ts Zimt 6 cl Calvados



Zubereitung:
1. Mehl sieben und in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kule
formen, die Hefe hineinkrümeln, den halben Teelöffel Zucker und die
halbe Tasse warmes Wasser darübergeben. Zugedeckt an einem warmen Ort
ca. 15 Minuten stehen lassen.

2. Nach und nach Wasser und Öl hinzugeben, den Teig dabei gut
durchkneten (zunächst in der Schüssel mit einem grossen Kochlöffel,
dann auf dem Tisch). Das Wasser u.U. nicht ganz vollständig zugeben.
Der Teig darf nur leicht kleben, muss sich aber gut von Händen und
Schüssel/Tisch lösen. Zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen,
bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat (ca. 20-30 Minuten).

3. Das Salz hinzugeben und den Teig nochmal gründlich durchkneten
(keine Panik, dabei geht erstmal "Luft" raus).

4. Den Teig in 5-6 gleiche Teile aufteilen und auf einem Mehlbett
auf einem grossen Blech hauchdünn auswellen.

Anmerkungen: Ich verzichte bei der Herstellung eines Blechs auf das
Mehl, bei der Serienproduktion verwende ich Backpapier (weil es einfach
ist). Flammkuchenfans bestrafen dergleichen aber mit Pizza nicht unter
2 Portionen. Der Teig ist auch für Pizza geeignet. Den Teig kann man
prima tiefkühlen (einfrieren). Dazu portioniert man ihn vor dem
gehenlassen und friert ihn sofort ein. Um eine Portion aufzutauen und
gleich gehen zu lassen legt man sie entweder 3-3.5 Stunden an einen
warmen Ort oder ca. 2 Stunden bei 50 Grad in den Backofen. Mikrowelle
habe ich noch nicht probiert.

Belag klassisch (für ca. 2 Flammkuchen):

1. Rahm und Joghurt gut miteinander vermischen. Gewürze zugeben.
Masse auf den Flammkuchen verteilen.

2. Speck würfeln (falls er das noch nicht ist) und verteilen (nein,
nicht in der Küche, auf den Flammkuchen).

3. Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden (geht prima mit einem
Gurkenhobel) und verteilen.

4. Bei 225-250 Grad auf mittlerer Schiene 10-15 Minuten backen.

Belag pfui, das ist ja eine Pizza (für ca. 2 Flammkuchen):
Zutaten: wie klassisch und zusätzlich Pilze, Tomaten, Schinken, Käse
nach Geschmack (also keine Pilze und Tomaten, höchstens Schinken und
/ oder Käse).

Belag süss (für ca. 1 Flammkuchen zum Schluss):

1. Rahm, Joghurt, Salz und 2-3 El. Zucker gut miteinander vermischen.

2. Äpfel schälen, entkernen und in Ringe schneiden. Apfelringe
verteilen.

3. 1 El. Zucker mit Zimt mischen und darüberstreuen.

4. Bei 225-250 Grad auf mittlerer Schiene 10-15 Minuten backen.

5. Licht ausmachen, am Tisch Calvados über den Flammkuchen kippen,
anzünden, Finger verbrennen.

Anmerkung: Der Calvados brennt besser, wenn er leicht warm ist (1
Minute in den Backofen reicht).

** Gepostet von: Werner Moschina

Erfasser: Werner

Datum: 29.12.1995

Stichworte: Herzhaft



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Makaronia tu furnu Makkaroni mit Hackfleich
Zuerst die Hackfleischmischung zubereiten. Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln zufügen. Dann das Fleisch dazu ...
Makaroniauflauf
Man koche die Makkaronis nach Anleitung in Salzwasser. Gleichzeitig brät man das Gehackte zusammen mit der kleingesc ...
Makaroni-jauhelihalaatikko, Nudel-Fleisch-Auflauf
Die Nudeln in mit weissem Pfeffer abgeschmeckten Salzwasser kurz aufkochen. Abgiessen und dann die Nudeln in kochender M ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe