Ratatouille I

  3 Paprikaschoten (rot,gelb,grün)
  3 Auberginen
  3 Zucchini
  4 Tomaten
  4tb Olivenöl
  1 Zwiebel
  3 Knoblauchzehen
  1 Lorbeerblatt
   Salz
   Pfeffer
   Butter
   Käse
   Petersilie



Zubereitung:
Wieder ein Rezept, dessen kleine Einführung zeigt, wie vielfältig
ein Gericht sein kann, obwohl es immer noch unter dem gleichen Namen
läuft.

Ratatouille ist eine Spezialität der provencalischen Küche, der man
spanische und italienische Einflüsse deutlich anmerkt. Die Bezeichnung
bedeutet ganz einfach: Frass, aber man kann sie natürlich auch
vornehmer mit Gemüseragout oder Aubergineneintopf übersetzen.
Auberginen dürfen ebenso wie Tomaten auf keinen Fall fehlen, wenn die
Ratatouille vorbereitet wird. Mit den anderen Zutaten kann man etwas
grosszügiger verfahren. Wenn die Paprikaschoten fehlen, schadet es
nichts. Ratatouille dürfte es rings um Nizza schon lange vor der
Entdeckung Amerikas gegeben haben. Auch die Zucchini (Zucchetti,
Courgetten) müssen nicht sein. Eine grüne Gurke tut es auch, oder
vielleicht ersetzt man die Zucchini durch etwas Kürbisfleisch (meine
Lieblingsvariante).

Die Würze wird vom Knoblauch bestimmt. Man kann statt dessen (oder
zusätzlich, es gibt unendlich viele Varianten) aber auch frischen
Majoran, Thymian oder Basilikum verwenden.

Zu den Paprika noch eine Anmerkung. Habt ihr mal die orangefarbenen
Paprika probiert? Sind ganz prima im Geschmack. Und auch hier gut zu
verwenden.

Bei den Tomaten nehme ich auch manchmal 5 bis 6 Stück. Je nachdem,
ob ich den Eintopf saftiger, oder trockener haben möchte.

Für den Käse, zum drüberreiben, habe ich auch schon verschiedene
versucht. Sollte man nach eigenem Geschmack aussuchen.

Nun aber zur Zubereitung:

Paprikaschoten entkernen und in etwa 1cm dicke Streifen
schneiden. Aubergine schälen, der Länge nach vierteln
und Würfel schneiden. Die Zucchini in etwa 1 cm dicke
Scheiben schneiden. Tomaten abziehen und achteln, die
Zwiebel in feine Würfel schneiden. Knoblauch zerdrücken.

In heissem Öl, die Zwiebel und den Knoblauch anrösten.
Gemüse, Salz, Pfeffer und das Lorbeerblatt zugeben und
auf kleiner Flamme garen.

Die Masse in eine gefettete feuerfeste Form füllen, mit
Käse dicht bestreuen und Butterflöckchen aufsetzen.
Das Gericht im Ofen goldbraun überbacken.

Dazu dann frisches Weissbrot und einen trockenen Rotwein.

** From: Reinhold_Ewald@f2124.n244.z2.fido.sub.org
Date: Wed, 27 Jul 1994

Erfasser: Reinhold

Datum: 30.08.1994

Stichworte: Frankreich, P4, Gemüsegerichte



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Paella VI
Wurst in Scheiben schneiden und Schweinefleisch klein schneiden. Haut von Huhn abziehen und Fleisch in kleine Stücke ...
Paella-Rezept
Hähnchenkeulen waschen, trocknen, würzen, Fleisch gut anbraten (evtl. in zwei Pfannen): Zwiebeln und Knoblauchz ...
Paella-Rezept I
Hähnchenkeulen waschen, trocknen, würzen, Fleisch gut anbraten (evtl. in zwei Pfannen): Zwiebeln und Knoblauchz ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe