Bluthochdruck

   Richtige Ernährung gegen Bluthochdruck
 
Erfasst von:  Renate Schnapka



Zubereitung:
Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird auch häufig eine fortschreitende
Gefässschädigung durch erhöhte Blutfettwerte beobachtet. Schuld an
diesen Gefässveränderungen ist oft eine fehlerhafte Ernährung mit
zuviel Fett und zuviel Cholesterin. Dazu kommt ein zu hoher Konsum von
Genussgiften wie Tabak und Alkohol.

Cholesterin it eine fettartige Substanz, die als natürlicher
Bestandteil in jeder tierischen Zelle vorkommt. Wir finden Cholesterin
daher in Fleisch, Wurst, Eiern, Fisch, Milch, Butter und Käse.
Ausserdem bildet unser Körper in der Leber und in der Darmwand
ständig Cholesterin.

Negative Auswirkungen hat das Cholesterin erst dann, wenn sein Gehalt
im Blut zu hoch wird. Bei einem gesunden Menschen sorgt ein innerer
Regelmechanismus dafür, dass der Cholesteringehalt im Blut auf einem
bestimmten Niveau gehalten wird. So wird bei erhöhter
Cholesterinaufnahme mit der Nahrung die Eigenproduktion herabgesetzt
und der Abbau von Cholesterin beschleunigt. Bei Menschen mit erhöhtem
Choleserinspiegel ist dieser Regelmechanismus jedoch gestört - es wird
entweder zuviel produziert, oder zuwenig abgebaut.

Cholesterin behindert den Blutfluss.

Wissenschaftler unterscheiden zwischen "gutem" (Hdl-Cholesterin) und
"schlechtem" (Ldl-Cholesterin). Übersteigt der
Gesamtcholesterinspiegel 200mg/dl, ist es wichtig, dass Verhältnis der
beiden Cholesterinarten züinander zu wissen. Liegt das "schlechte"
Cholesterin im Verhältnis zum "guten" zu hoch, kann es zu ernsthaften
Erkrankungen kommen. Dann lagert sich das "schlechte" Cholesterin an
den Gefässwänden ab, behindert den Blutfluss und begünstigt die
Ablagerung von Calcium. Die Folge ist Bluthochdruck, der im Laufe der
Zeit zur Gefässverkalkung führen kann und den Herzinfarkt
begünstigt.

Zur Senkung des Cholesterinspiegels ist eine fettarme,
cholesterinbewusste Ernährung von grösster Bedeutung. Innereien,
fettes Fleisch, Eier und Butter sollten weitgehend gemieden, magere und
fettreduzierte Fleisch- und Wurstwaren, magere Milch- und Käseprodukte
dagegen bevorzugt werden.

Einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben ballaststoff-
reiche Produkte wie z.B. Obst und Gemüse, Kleie, Weizenkeime,
Leinsamen und Brot, magere Fischsorten (wegen der Omega-3-Fettsäuren)
und pflanzliche Öle mit einem hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten
Fettsäuren, wie z.B.
Leinöl, Sonnenblumen- und Distelöl, sowie Lezithin und Brottrunk.

Übergewicht belastet den Kreislauf.

Häufig haben Herz-Kreislaufpatienten auch ein erhöhtes
Körpergesicht.
Dadurch wird bei anstrengender Tätigkeit die Belastung des
angegriffenen Kreislaufsystems erhöht. Neben der medikamentösen
Behandlung zur Senkung der Blutfettwerte, zur Verbesserung der
Leistungsfähigkeit des Herzens sowie zur Blutzuckerregulation ist eine
Verringerung des Körpergewichts wichtiger Bestandteil der Therapie.

Viel Sport und Bewegung sowie eine kalorienbewusste und zugleich
fettreduzierte Kost mit einem hohen Ballaststoffanteil wird bei
Herz-Kreislaufproblemen empfohlen.

Salzarm kochen - Bluthochdruck vermeiden? Eine kochsalzarme
Zubereitung der Nahrungsmittel hilft, die Natriumaufnahme zu
reduzieren. Bei der Zubereitung vieler Gerichte kann man beim
Abschmecken mit Salz geizen und statt dessen Kräuter und Gewürze zur
geschmacklichen Abrundung verwenden. Auf das Nachwürzen von Suppen,
Saucen und Gemüsegerichten sollte verzichtet werden.

Übrigens wird in einer anderen Apotheken-Info besonders auf das
Fischfett hingewiesen. Fischfett etnhält die "Omega-3-Fettsäuren",
die nach Aussage von Wissenschaftlern, der Arterienverstopfung
entgegenwirken, indem sie die Blutgefässe etwas erweitern, damit den
Blutdruck senken, ebenfalls den Blutfettspiegel helfen zu reduzieren
und die Gefahr der Thrombosen senken.

Man weist aber immer wieder darauf hin: Fisch nicht zusätzlich,
sondern anstatt Fleisch auf den Teller und aufs Brot zu geben. Eine
Aufnahme von täglich 1,25 g reiner Omega-3-Fettsäure genügt.

Fischart: Gehalt an Omega-3-Fettsäure pro 100 g Fisch:
:Makrele 2,6g
:Hering 1,7g
:Thunfisch 1,6g
:Sardine 1,6g
:Lachs 1,0g
:Heilbutt 0,9g



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Auberginenfrikadellen
Man schält die Auberginen, schneidet sie in grosse Würfel, kocht sie gut in Salzwasser und schüttet sie auf einem Si ...
Auberginengemüse
Für das Gemüse: Auberginen in kleine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und zerdrücken. Beides im heissen Öl anbra ...
Auberginen-Gurken-Gemüse
Die Auberginen und die Gurke schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen, die Zwieb ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe