Tierisches Eiweiß

  



Zubereitung:
Maximal 15 Prozent des menschlichen Energiebedarfs sollten durch
Eiweiß gedeckt werden; die Menge ist abhängig von Alter, Geschlecht,
Konstitution und körperlichen Aktivitäten. Jugendliche im Wachstum,
Leistungssportler, Schwerarbeiter brauchen erheblich mehr als zum
Beispiel Senioren.
Ideal ist es, wenn zu zwei Drittel pflanzliches und zu einem Drittel
tierische Proteine verzehrt werden. Die Ernährungssituation in den
Industrieländern - alles überreichlich und jederzeit erhältlich - ist
genau umgekehrt: Die Menschen essen zuviel tierisches Eiweiß. Die
Deutsche Gesellschaft für Ernährung erklärt: "Fleisch, Wurst und Käse
enthalten einige unerwünschte Stoffe wie Purine und Cholesterin,
obendrein häufig reichlich Fett." Wer bei solchen Nahrungsmitteln
tüchtig zugreift und die entsprechende körperliche Veranlagung hat,
riskiert auf Dauer Stoffwechselstörungen wie hoher Cholesterinspiegel,
Ablagerungen in den Adern, Gicht, Übergewicht usw.
Lebensnotwendig
Der Rat zur Mäßigung darf nicht mißverstanden werden: Tierisches
Eiweiß ist ein unverzichtbarer Baustein für den Organismus. Ebenso
wie das pflanzliche enthält es Aminosäuren, von den 20 möglichen sind
8 essentiell, also lebensnotwendig, um körpereigenes Eiweiß aufzubauen.
Wenn auf alle tierischen Lebensmittel (auch Milch und Milchprodukte)
verzichtet wird, kann es zu einem lebensgefährdenden Eiweißmangel
kommen sowie zur Unterversorgung an wichtigen Vitaminen und
Mineralstoffen. Vor allem Kinder sollten nicht streng vegetarisch
ernährt werden. Sie brauchen zum Wachsen und Gedeihen unbedingt
Milchprodukte und Fleisch.
Aufgewertet
Zur qualitativen Wertung der aufgenommenen Eiweißstoffe muß man
wissen, wieviel davon tatsächlich zu Körpereiweiß wird.
Die tierischen Proteine haben im allgemeinen eine höhere Wertigkeit
als die pflanzlichen, Bei gleichzeitiger Aufnahme beider ergänzen sie
sich geradezu ideal in bezug auf die Kombination der Aminosäuren:
Sie erreichen zusammen eine höhere biologische Wertigkeit, als wenn
sie separat verzehrt werden. Am gesündesten ist eine Mischkost, die
beide in einem Gericht oder einem Menü vereinigt.
Um diese Mischung zu erreichen, benötigt der Verbraucher Grundwissen
über die Zusammensetzung der Nahrungsmittel. Als Einführung einige
Beispiele über die biologische Wertigkeit von verschiedenen
Eiweißstoffen:
Tierisches Eiweiß
Eier 93,7 %
Vollmilch 84,5 %
Fisch 76 %
Rindfleisch 74,3 %
Hühnerfleisch 74,3 %
Pflanzliches Eiweiß
Soja 72,8 %
Kartoffel 66,7 %

:Notizen (*) :
: : Quelle: Winke & Rezepte 04 / 96
: : der Hamburgischen Electricitätswerke AG



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Hafer
Obgleich Hafer als Kulturgetreide relativ jung ist, hat er für die menschliche Ernährung eine ganz besondere Bedeutung. ...
Haferflocken - gesundes Vollkornprodukt - Info
Haferflocken, geschälte, gedarrte und gewalzte Haferkörner, vor dem Walzen zum Aufschliessen der Stärke zwecks besse ...
Haferflocken Kirsch Auflauf
Butter in einem Topf erhitzen. Haferflocken und eine Prise Salz reinstreuen. Unter Rühren etwa 15 Minuten leicht rös ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe