Appetitlicher Schlankmacher - die Spargelsaison Ist E ..

  



Zubereitung:
Spargel hat nur 18 Kilokalorien pro 100 Gramm, dafür aber um so mehr
Nährstoffe. Sie können zum Teil sogar helfen, Krankheiten
vorzubeugen. Der einzige Nachtteil des Stangengemüses: Er ist nur von
April bis Juni zu haben...

Spargel enthält reichlich Vitamin K, Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer
und Mangan, B-Vitamine, aber auch Vitamin C und Betakarotin.
Diese Nährstoffe finden sich vor allem in der grünen Sorte. Seinen
typischen Geschmack erhält der Spargel unter anderem durch ätherische
Öle, Asparaginsäure und andere Pflanzenstoffe.

Regt Nieren und Darm an:

Durch Spargel werden die Nieren zur Entwässerung angeregt.
Nierenkranke sollten deshalb mit Spargel vorsichtig sein. Das Gleiche
gilt für Gichtpatienten. Ihnen könnte der hohe Puringehalt im Spargel
gefährlich werden. Am besten vorher mit dem Arzt sprechen! Ausserdem
aktiviert den Spargel den Darm zu mehr Bewegung. Ein Spargelessen zu
500 Gramm versorgt den Körper mit einem Viertel der mindestens
erwünschten Ballaststoffmenge pro Tag. Spargel bringt auch gleich die
zum Aufquellen notwendige Flüssigkeit mit. Denn er besteht zu 94
Prozent aus Wasser.

Spargel-Qualitäten - Spargel wird in drei Güteklassen angeboten:

Extra Klasse: höchste Qualität

Klasse I: gute Qualität, gute Form, leicht gebogen, 17 bis 22
Zentimeter lang, Durchmesser 12 bis 16 Millimeter (HKL I) und 16 bis 26
Millimeter (HKL I+) Klasse II: muss den Mindesteigenschaften
entsprechen (22 Zentimeter lang, zirka 16 Millimeter Durchmesser)
Schützt vor Krankheiten: Zu den wichtigsten Krankheiten, gegen die
Spargel eine vorbeugende Wirkung haben soll, zählen Osteoporose, Krebs
und Herz-Kreislauf- Erkrankungen. Sein Eisengehalt in Kombination mit
Magnesium und den B-Vitaminen soll zudem helfen, Alltagsbeschwerden wie
Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel oder Unlust zu vertreiben. Auch
beim prämenstrüllen Syndrom und bei schwangerschaftsbedingten
Ödemen, Bluthochdruck oder Verstopfung wird das Gemüse empfohlen.

Je frischer, desto köstlicher:

Am besten schmeckt Spargel, wenn er direkt vom Feld in den Kochtopf
kommt. Die Frische erkennt man an den Schnittstellen. Sie sollten
glatt, hell und möglichst saftig sein. Frischer Spargel sollte
quietschen, wenn die Stangen gegeneinander gerieben werden. Alter
Spargel ist daran zu erkennen, dass der Kopf nicht fest geschlossen
ist. Die Stange biegt sich und weist Rillen auf. Ausserdem sind die
Schnittenden ausgetrocknet. Nicht mehr frischer Spargel ist auch an
einem unangenehmen, säuerlichen Geruch zu erkennen.

Tipps zum Spargelschälen:

Die Stangen werden immer vom Kopf zum Schnittende hin geschält. Dazu
mit einem scharfen Küchenmesser oder mit dem Spargelschäler ein bis
zwei Zentimeter unterhalb des Kopfes ansetzen, zunächst dünn, zum
Ende hin dicker schälen. Eventuell holzige Enden grosszügig
abschneiden.

Weiss, violett oder grün? In Deutschland ist immer noch der weisse
Spargel der beliebteste. Er wird gestochen, bevor er die Erde
durchbrochen hat und bleibt deshalb hell. Sein Geschmack ist eher mild.

Violetter Spargel wird gestochen, wenn die Köpfe die Erdoberfläche
durchstossen haben. Durch den Lichteinfluss verfärben sich die Köpfe.
Violetter Spargel schmeckt kräftiger als weisser Spargel.

Grüner Spargel wächst auf flachen Beeten über der Erde. Er ist
zarter in der Struktur, schmeckt aber würzig und kräftig. Bei grünem
Spargel müssen nur die sehr dicken Stangen geschält werden. Es
reicht, die Enden des Stiels abzuschneiden und ihn danach gebunden zu
kochen. Ein Tipp: Das Kochwasser nie wie beim weissen Spargel mit
Zitrone vorbereiten. Die Säure der Zitrone oxidiert mit dem
Chlorophyll des grünen Spargels und verfärbt ihn grau. Grünen
Spargel isst man bissfest. Er braucht also eine verhältnismässig
kurze Garzeit. Dadurch wird auch der hohe Vitamin-C-Gehalt geschont.
Dieser ist durch die zusätzliche Sonneneinstrahlung grösser als beim
weissen Spargel.

Aufbewahrungs-Tipps:

Ungeschälter Spargel lässt sich im Gemüsefach des Kühlschranks bis
zu vier Tage frisch halten, wenn er in ein gut feuchtes Tuch
eingeschlagen ist.

Roher, aber geschälter Spargel kann im Tiefkühlgerät bei minus 18
Grad Celsius bis zu sechs Monate eingefroren werden.

: O-Titel : Appetitlicher Schlankmacher - Die Spargelsaison ist
: > eröffnet



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Frikadellen-Brötchen
Die kalte Frikadelle mit einer Gabel grob zerkleinern. Das Ei in feine Würfelchen schneiden und unter die zerkleinerte F ...
Frikadellen-Porree-Auflauf
Kartoffelbrei zubereiten. Hackfleisch mit gehackter Petersilie und feingehacktem Knoblauch verkneten. Mit Salz und P ...
Frikassee vom Huhn
Das Suppenhuhn unter fliessendem Wasser gründlich waschen. Das Wasser im Topf zum Kochen bringen, salzen, das Huhn u ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe