Geeistes Hexenhäuschen mit einer Himbeer-Balsamico-Sauce

 
Schokoladen-Lebkuchen-Parfa:  it:
  3 Eier
  1 Msp. Salz
  2tb Puderzucker
  1 geh. TL Lebkuchengewürz
  200g Milchschokolade
  300g Sahne
 
Himbeer-Balsamico-Sauce:: 50g Himbeeren
  1tb Honig
  2tb Balsamico
 
Hippenblätter:: 40g Marzipanrohmasse
  1tb Mehl
  2tb Sahne
  1 Eiweiss
 
Dekoration:  etwas Puderzucker
   frische Minze
   Früchte (zum Beispiel 4 Physalis,
   Himbeeren, eine Feige)



Zubereitung:
Als weihnachtliches Dessert.

Die Eier trennen. Das Eiweiss mit 1 EL Puderzucker und einer Prise Salz
zu Schnee schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen. Die
Milchschokolade in einen Topf geben, diesen in einen grösseren Topf
mit heissem - nicht kochendem - Wasser stellen und die Schokolade
auflösen.

Die Eigelbe in einen Topf geben und bei geringer Hitze mit 1 EL
Puderzucker und dem Lebkuchengewürz mit dem Schneebesen aufschlagen.
Nach zwei Minuten den Topf vom Herd nehmen, in eine Schüssel mit
Eiswürfeln stellen und eine weitere Minute cremig aufschlagen.

Die flüssige Schokolade in die Eigelbmasse geben, dann den steifen
Eischnee darunter heben und zum Schluss die steife Sahne. Alles in eine
Kastenform geben und - abgedeckt mit Folie - über Nacht ins
Gefrierfach stellen.

Die Hippenblätter dienen als Dächer für die Hexenhäuschen.
Dafür das Marzipan mit Mehl, Eiweiss und Sahne verrühren. Ein
Backblech mit Backpapier auslegen. Je eine Schablone aus Pappe in der
Form eines Rechtecks (ca. 7 x 10 cm) und eines etwa gleich hohen
Tannenbäumchens schneiden. In diese Schablonen den Teig streichen für
8 Rechtecke und 4 Tannenbäumchen. 5 Minuten im 180 Grad heissen Ofen
backen.

Für die Himbeer-Balsamico-Sauce den Honig in einem Topf erhitzen, die
Himbeeren und den Balsamico dazu geben, drei Minuten erhitzen und dann
kurz mit dem Zauberstab aufmixen. Danach durch ein Sieb streichen.

Anrichten:
Je Portion einen grossen Teller mit etwas Puderzucker bestreuen (durch
ein Teesieb), die Tellermitte freilassen. In die Mitte eine Spirale von
der Sauce giessen. Aus dem Parfait Dreiecke schneiden.
Je ein Dreieck aufrecht auf die Spirale setzen. Seitlich die
Hippenblätter anlehnen, dahinter ein Tannenbäumchen. Mit Früchten,
Beeren und Minze dekorieren. Zum Schluss die Hexenhäuschen mit etwas
Puderzucker bestäuben.

Getränk:
Heinz Peter Baage empfiehlt einen 1995-er Münzenberger Bouvier, eine
süsse Trockbeerenauslese aus dem Burgenland.

Weihnachtlichen Menü 2001:
Türmchen von Entenleberterrine und Blätterteig mit
Sternanis-Baumtomaten Hasenrücken mit Rotkohl, Schupfnudeln und
Preiselbeeräpfeln Geeistes Hexenhäuschen mit einer
Himbeer-Balsamico-Sauce
http://www.wdr.de/tv/aks/krisenkochtipp/themen/h/hexenhaus.html



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Das Geheimnis der Besten Mohnmousse mit Pfirsichen
Der Trick: Alle Zutaten müssen die gleiche Zimmertemperatur haben! Auf Zucker kann man verzichten, die Süsse kommt durch ...
Das Geheimnis der Besten Mousse Au Chocolat mit Orang ...
Der Trick: Mischen Sie dem Kakao etwas Zimt und ein wenig Instant- Kaffeepulver bei - das verleiht der Mousse eine herbe ...
Das Geheimnis der roten Inge
Bitte nicht fragen, warum das Super-Dessert so heisst, es hat jedenfalls das Zeug zum Kultdessert. Eine Warnung deshalb ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe