Gelee von Roter Bete mit Meerrettichschaum

  0.25l Kräftiger Hühnerfond (selbstgemacht, oder Glas)
  1 Knoblauchzehe
  0.25ts Kümmel
  0.25ts Korianderbeeren
  0.25ts Pfefferkörner
  1 Chilischote
   Salz
   Zucker
  250g Rote Bete
  1tb Zitronensaft
  2ts Balsamessig
  1 Blatt Gelatine
 
MEERRETTICHHÄUBCHEN: 100g Saure Sahne
  2tb Creme fraiche
  2tb Geriebener Meerrettich (frisch, oder aus dem Glas)
   Zitronensaft
   Salz und Pfeffer
   Cayennepfeffer
  1 Blatt Gelatine
  125ml Süße Sahne
  1 Schuss Balsamico



Zubereitung:
In einem Cocktailglas serviert als elegante Vorspeise, zu einem
festlichen Anlass eventuell sogar mit Graved Lachs und seinem Kaviar
gekrönt - damit lässt sich auch der mäkeligste Feinschmecker
überzeugen. Das beste daran ist: Es lässt sich fabelhaft vorbereiten.
Zum Servieren bekommt jede Portion ein Häubchen aus Sauerrahm, Creme
fraiche und Meerrettich, aufgelockert mit etwas steifgeschlagener
Sahne. Das sieht entzückend aus und ist in einem sommerlich leichten
Menü ein schöner Auftakt.

Die Hühnerbrühe mit den Gewürzen (Knoblauch, Kümmel,
Korianderbeeren, Pfeffer und Chili) zehn Minuten leise köcheln, mit
Salz und Zucker würzen. Die Roten Beten schälen und in
zentimeterkleine Würfel schneiden. Den Sud durch ein Sieb filtern. Die
Rote-Bete-Würfel darin in zehn Minuten weichköcheln.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vom Sud 200 Milliliter
abmessen, ihn nochmals sehr kräftig abschmecken (im erstarrten Zustand
geht eine Menge Würze verloren), mit Zitronensaft und der Hälfte des
Balsamicos fein säuerlich würzen und schliesslich die ausgedrückte
Gelatine darin auflösen.

Die gekochten Rote-Bete-Würfel mit etwas Balsamico vermischen und in
hübschen Portionsgläsern verteilen. Mit dem Sud bedecken, über Nacht
im Kühlschrank erstarren lassen. Dafür am besten auf ein Tablett
stellen, die Gläser unbedingt mit Klarsichtfolie zudecken, damit das
Gelee keine fremden Geschmäcker annimmt.

Für das Meerrettichhäubchen saure Sahne und Creme fraiche mit
Meerrettich, Zitronensaft, Salz und Pfeffer und Cayennepfeffer würzen.
Die eingeweichte und in einem Löffel Milch, oder saurer Sahne
geschmolzene Gelatine unterrühren. Zum Schluss die steif geschlagene
Sahne unterziehen. Über das inzwischen fest gewordene Gelee verteilen
und zum Erstarren wieder in den Kühlschrank stellen.

Tipp: Nach Belieben mit einem Löffel Lachskaviar, auch mit einem
Scheibchen Graved Lachs, oder einem Stück Matjes dekorieren.

Getränk: Zur eleganten Vorspeise gehört natürlich auch ein eleganter
Begleiter, eine Riesling Spätlese etwa, natürlich trocken, zum
Beispiel aus der Pfalz, wo man als so genanntes "Grosses Gewächs"
üppige Weine von erstklassigen Lagen findet, die genügend runden
Schmelz bieten, um mit der Süsse der Roten Bete zurechtzukommen.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Kartoffelwaffeln pikant
Mehl mit Milch, Salz, Cayennepfeffer verrühren. Ei, gekochte, geriebene Kartoffeln, Zitronensaft und gehackten Knoblauch ...
Kartoffelwähe (mit Hüttenkäse)
Ein Kuchenblech (26 cm bei 4 Portion(en)s) mit dem Teig belegen. Die Kartoffeln schälen, an der Bircherraffel reiben un ...
Kartoffelwähe mit Chilihack
1. Die Kartoffeln waschen, in wenig Wasser zugedeckt in 25-30 Minuten gar kochen. 2. Die Hefe zerbröckeln, mit 100 ml l ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe