Guiness Cake

  225g Butter
  225g Sultaninen
  225g Rosinen
  100g Korinthen
  50g Zitronat + Orangeat, gehackt
  50g Kandierte Kirschen, halbiert
  170g Getrocknete Aprikosen, gehackt
  50g Getrocknete Äpfel, gehackt
  100g Datteln, gehackt
  100g Getrocknete Pfirsiche, gehackt
  100g Getrocknete Birnen, gehackt
  225g Brauner Zucker
  1 Unbehandelte Zitrone, Saft + feingeriebene Schale
  1 Unbehandelte Orange, Saft + feinger. Schale
  220ml Guiness
  110ml Weinbrand
  0.5ts Muskat, gem
  1ts Zimt
  1ts Piment
  0.5ts Ingwer
  1 Prise/n Kardamom
   Weiche Butter zum Einfetten
   Etwas Mehl zum Bestäuben
  5 Eier, leicht verquirlt
  310g Weizenmhel
  1ts Backpulver
  150g Aprikosenmarmelade, nach Belieben
  1.5tb Wasser
  250g Gemischte kandierte Früchte zum Garnieren
  75g Halbe Wal- oder Pekannüsse zum Garnieren



Zubereitung:
1. Butter, Früchte, Zucker, Zitronen- und Orangenschale und -saft,
Guiness und Weinbrand zusammen in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze
aufkochen lassen, abdecken und 10 Min köcheln lassen. Beiseite stellen
und etwas abkühlen lassen. Muskat, Zimt, Ingwer und Kardamom zufügen
und die ganze Mischung in eine grosse Schüssel umfüllen. Zugedeckt 3
Tage an einem kühlen Ort durchziehen lassen, täglich umrühren.

2. Ofen auf 160 Grad C (Gas 1-2) vorheizen. Eine 26er Springform
doppelt mit Backpapier auslegen. 3 Lagen Zeitungs- oder Packpapier von
aussen um die Form schlagen. Das Backpapier einfetten und mit Mehl
bestäuben.

3. Eier unter die Früchte rühren. Mehl und Backpulver mischen,
durchsieben und einrühren, bis alles gut vermengt ist. Den Teig in die
Backform füllen und die Oberfläche glattstreichen. Den Kuchen 2-2 1/2
Std backen, Stäbchenprobe machen. Nach 1 Std die Oberfläche mit
Pergamentpapier abdecken; in der Backform abkühlen lassen, dann das
Papier entfernen.

4. Die Marmelade mit dem Wasser in einem Topf glattrühren und
aufkochen lassen; durch ein Sieb streichen und zurück in den Topf
geben. Die Oberfläche des Kuchens damit bestreichen, dann grosszügig
mit den kandierten Früchten und Nüssen garnieren. Die restliche
Aprikotur wieder erwärmen. Darauf achten, dass der Pinsel gut mit
Glasur getränkt ist, wenn Sie nun die Früchte und Nüsse bestreichen
und dabei die Lücken dazwischen füllen. Wo die Aprikotur bereits fest
geworden ist, nicht zm zweiten Mal bestreichen, da die Glasur sonst
unregelmässig wird.

Tip: Den Kuchen luftdicht verschlossen einige Tage an einem kühlen Ort
aufbewahren, damit sich sein Aroma voll entfalten kann. So ist er bis
zu 4 Monate haltbar.



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Apfel-Frischkäse-Tarte mit Ahornsirup
Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und Ei (I) schnell zu einem Mürbeteig verkneten und 30 Minuten in den Kühlschrank legen ...
Apfelfruchtcocktail
Die Äpfel waschen, in Stücke schneiden und mit Wasser oder Wein weichkochen. Die gekochten Äpfel durch ein Sieb rühren, ...
Apfel-Früchtebrot
Geschälte und entkernte Äpfel grob raspeln. Mit Zucker und Kakao vermischen, zugedeckt 2 Std. ziehen lassen. Rosinen übe ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe