Kutteln nach Genfer Art

  600g Kutteln in Streifen
  150g Magerspeckwürfeln
  4 Karotten
  4 Kartoffeln
  2 Zwiebeln
  1 Lauchstange
  200g Greyerzer
  1tb Butter
  2 Knoblauchzehen gepresst
  6tb Petersilie gehackt
  2tb Thymian gehackt
   Salz
   Pfeffer
  4dl Weisswein



Zubereitung:
Zuerst ein bisschen Geschichte:

Die einen rümpfen die Nase, die andern wiederum schätzen sie als
ausgesprochene Spezialität. Unter Feinschmeckern gelten sie als
Geheimtip, und manch einer nimmt einen Iängeren Weg in Kauf, um zu
einem guten Kuttelgericht zu kommen.

Kutteln stammen aus dem zarteren Teil der Magenwand des Rindes. Sie
sind auf der Aussenseite glatt und innen "fransig". Frische Kutteln
haben einen fast weissen, eierschalen- oder elfenbeinähnlichen
Farbton und werden immer zuerst abgebruht und gekocht, bevor sie in
den Verkauf gelangen. Sie können auch - was allerdings weniger
häufig der Fall ist - kalt mit Salz, Pfeffer, Essig, Öl und
Zwiebeln auf den Tisch gebracht werden, als handfestes Zvieri.

Berühmt sind die "Tripes a la mode de Cän" (an Weissweinsauce).
Aber nicht nur in Frankreich, auch in Italien und insbesondere in der
Schweiz werden alte Kuttelrezepte in Ehren gehalten. Feinschmecker
kennen den Unterschied zwischen Kutteln nach

~- Zuercher Art: mit Lauch. Karotten, Sellerie, Weisswein und Kümmel

~- Neuenburger Art: ähnlich gekocht, aber mit rassiger Vinaigrette
serviert

~- Genfer Art: mit Speck und Käse, siehe Rezept

~- Thurgaür Art: mit viel Zwiebeln und sehr viel Kümmel, im Most
gegart und mit gedünsten Äpfeln serviert

~- Tessiner "Trippa al forno": mit Tomaten und Rotwein gekocht und im
Ofen mit viel Käse überbacken.

~- Eine andere Spezialität aus der Südschweiz ist die Busecca, eine
Kuttelsuppe mit viel Gemüse, die noch delikater schmeckt, wenn
dafür
Kutteln vom Kalb. sogenanntes Gekröse, verwendet werden.

Nun das Rezept: Kutteln nach Genfer Art

Den Backofen auf 220 GradC vorheizen. Karotten, Kartoffeln und
Zwiebeln schälen, den Lauch putzen. Karotten und Lauch in Scheiben,
Kartoffeln und Zwiebeln in Würfel schneiden. Den Käse auf der
Röstiraffel grob reiben.

Die Butter erhitzen, die Speck- und Zwiebelwürfel darin dünsten.
Karotten und Kartoffel beigeben und einige Minute mitdünsten.

Lauch, Knoblauch, Petersilie und Thymian hinzufügen und kurz anziehen
lassen.

Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kutteln ebenfalls würzen.
Lagenweise Gemüsemischung, Kutteln und Käse in einen Schmortopf
schichten (zuletzt eine Lage Käse). Den Weisswein darübergiessen,
den Topf verschliessen und im Ofen 60 Minuten schmoren.

Aus: Urner Tagblatt, 12 April 1994 (Rg)

13.04.1994


Erfasser:

Datum: 23.02.1995

Stichworte: Fleisch, Innereien, Rind, Gemüse, Käse, P4



Durchschnittliche Gesamtbewertung: Bisher keine Bewertungen



Unser Rezepte Vorschlag für Sie:

Wilderergulasch
Marinierzeit: etwa 12 Stunden Zubereitungszeit: 15 Minuten Garzeit: etwa 70 Minuten (Schnellkochtopf: 15 Minuten) ...
Wildfond
Die in Stücke gehackten Wildknochen, grob zerteiltes Suppengrün, geschnittene Zwiebeln, Gewürze, Tomatenmark und Petersi ...
Wildfrüchte
Als zweiten Teil stellen wir heute die Wildfrüchte von M bis Z vor, die jedermann kostenlos zugänglich sind, er muß sie ...


Aktuelle Magazin Beiträge:

Die Grillsaison ist eröffnet

Richtig Grillen

Perfekter Kaffee


Übersicht Beiträge
Magazin Archiv
Neue Rezepte


Meist gelesene Magazin Beiträge:

Brandteig Plätzchen backen Bruscetta Mousse au Chocolat Tortellini Hefeteig Pralinen Creme Brulee Kekse Lasagne Spaghetti Carbonara Tiramisu Zuckerguss Dips Donuts Mayonaise Rouladen Waffelteig Tafelspitz Eierkuchen Königsberger Klopse Gefüllte Paprika Kartoffelsuppe